Skip to main content

An: Bezirksvorsteher

Wir wollen eine Hundezone im Wohnquartier am Park!

Wir wollen eine Hundezone im Wohnquartier am Park!

Sehr geehrter Herr Bezirksvorsteher,

im Wohnquartier "Am Park" des 21. Bezirks, wo es mittlerweile über 1200 Wohnungen gibt, fehlt es an einer öffentlich zugänglichen Hundezone, zumal es hier zahlreiche HundehalterInnen gibt. Aus diesem Grund brauchen wir eine eingezäunte Fläche bzw. eine Hundezone, die sowohl einen Zusammenstoß mit Kindern, FußgängerInnen und FahrradfahrerInnen verhindert, als auch die Sozialkontakte unter den Hunden und HundehalterInnen ermöglichen würde.

Warum ist das wichtig?

Die Beschilderungen, die das Betreten von Hunden auf den Grünflächen von Wohnanlagen nicht mehr erlauben, häufen sich und das schränkt somit die Bewegungsfreiheit für zahlreiche HundebesitzerInnen massiv ein.
Auch die Begegnungen von Hunden sind nur an der Leine möglich, da das Wohnquartier, das bereits von ungefähr 2.700 Menschen bewohnt wird, dies sonst nicht zulässt. Zu groß wäre die Gefahr, dass Hunde auf Kinder, FußgängerInnen und FahrradfahrerInnen treffen, die diese Situation oft als unerwünscht sehen würden.
Um solche Konflikte zwischen den BewohnerInnen zu vermeiden, fordern wir als HundebesitzerInnen nun eine eingezäunte Hundezone, die eine eindeutig räumliche Trennung darstellen soll.
Da es auf dem 8,2 Hektar großen Grundstück bereits einen Kindergarten, ein Ärztezentrum und einen Nahversorger gibt, erhoffen wir uns nun eine langersehnte Hundezone, um den Hunden beim Spaziergang den Auslauf bieten zu können, über den sie bis jetzt nicht verfügen konnten.

Ferdinand-Platzer-Gasse, 1210 Wien, Österreich

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL

Neuigkeiten

2022-02-15 11:52:53 +0100

50 Unterschriften erreicht

2022-02-14 14:55:59 +0100

25 Unterschriften erreicht

2022-02-13 13:40:34 +0100

10 Unterschriften erreicht