Skip to main content

An: Bundeskanzler Sebastian Kurz

Hilfe für Flüchtlinge auf Lesbos im Angesicht der Coronakrise

RM
InitiatorIn kontaktieren
Gestartet von
Rosa Majalis
Hilfe für Flüchtlinge auf Lesbos im Angesicht der Coronakrise

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Kurz,

Viele Menschen werden in Österreich gerade aktiv in der Nachbarschaftshilfe, um die kritische Lage im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu mildern.

Die Lage ist akut und Sie an der politischen Spitze Österreichs stehen vor ganz besonderen Herausforderungen, um die Lage in den Griff zu bekommen und Krisen abzufedern.

Gleichzeitig sind da die unhaltbaren Zustände in den griechischen Flüchtlingslagern. Sie sind überbelegt und es fehlt am Notwendigsten wie warmer Kleidung und Obdach, ganz zu schweigen von medizinischer Versorgung. Und nun sind die ersten Fälle von Corona-Erkrankungen auf den Inseln verzeichnet.

Hier steht eine humanitäre Katastrophe bevor, die wir als ÖsterreicherInnen und EuropäerInnen nicht hinnehmen können.

Währenddessen stehen Flüchtlingsunterkünfte in Österreich leer.

Ich fordere Sie daher auf, Familien aus den griechischen Flüchtlingslagern in Österreich aufzunehmen, sowie ein umfassendes Hilfspaket für die Menschen in den Lagern auf den Weg zu bringen.

Jetzt ist nicht die Zeit, um zwischenstaatliche Machtverhältnisse in den Vordergrund zu stellen. Jetzt zählt nur die Menschlichkeit.
Damit wir auch künftig stolz auf unser Österreich sein können.

Mit sehr besorgten Grüßen!

Warum ist das wichtig?

Wir leben nicht im finsteren Mittelalter... oder? Während damals die Pest in den europäischen Städten wütete, wurden besonders betroffene Straßenzüge zugemauert und die Menschen darin dem sicheren Tod überlassen.

In den griechischen Flüchtlingslagern steht eine humanitäre Katastrophe bevor.

Auch wenn wir selber gerade durch unsere Sorgen und die rigorosen Schutzmaßnahmen rund um das Coronavirus belastet sind: Wir haben ausreichend Platz, um Abstand zu halten. Wir haben warme Wohnungen, um daheim zu bleiben. Wir haben eine vorerst noch hervorragend gesicherte medizinische Versorgung und wir haben ausreichend Lebensmittel.

All diese Dinge FEHLEN in den Flüchtlingslagern auf Lesbos, Samos, Chios usw. vollständig.

Im größten Lager bei Moria leben rund 7-mal so viele Menschen als vorgesehen: rund 20.000 anstelle von 3.000!

Vor Kurzem starb ein Kind bei einem Brand. Es ist kalt, der Boden ist matschig, die notdürftigen Verschläge aus Plastikplanen brechen immer wieder unter dem Regen zusammen.
Die Abfallentsorgung funktioniert nicht – die sanitären Zustände sind katastrophal. Die Menschen frieren.

Und nun rückt das Coronavirus näher.

Es wäre eine humanitäre Katastrohe, wenn diese Menschen als politscher "Spielball" zwischen der EU und der Türkei bis in den Tod hinein vernachlässigt würden.

Bitte hilf mit Deiner Unterschrift, um die Regierung zu einem Kurswechsel zu bewegen und die „Mauern“ um diese Menschen zu öffnen. Noch sind sie nicht erkrankt. Noch kann die Katastrophe abgewendet werden. Die Menschlichkeit in dieser kritischen Zeit kann nicht an den Grenzen Österreichs enden! Und wenn Du kannst, spende an eine der anerkannten Hilfsorganisationen wie bspw. die Caritas und Ärzte ohne Grenzen. DANKE!!

Quellen:

https://www.caritas.at/auslandshilfe/katastrophenhilfe-humanitaere-hilfe/laender-brennpunkte/fluechtlingshilfe-griechenland/

https://www.deutschlandfunkkultur.de/corona-und-die-fluechtlinge-in-griechenland-die-lager.1008.de.html?dram:article_id=473002

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/pandemie-fluechtlingslager-lesbos-moria-eu-grenze

https://orf.at/stories/3158084/

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/lesbos-sorge-vor-coronainfektion-im-fluechtlingslager-moria-steigt

https://www.freitag.de/autoren/pep/lesbos-hat-uns-auch-vorher-nicht-interessiert

https://www.meinbezirk.at/c-politik/van-der-bellen-fuer-aufnahme-von-fluechtlingen_a3964509

https://www.derstandard.at/story/2000114168453/ein-oesterreicher-im-elendslager-von-lesbos

Kategorie


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Weil wir endlich anfangen müssen was zu unternehmen. Hier hätten sie die Chance auf einen Neuanfang
  • Die Flüchtlinge in Griechenland sind gegenwärtig die hilfloseste Gruppe von Menschen. Wir müssen helfen, wenn wir uns nicht von jeglicher Menschlichkeit verabschieden wollen.
  • Weil ich für Menschlichkeit in der Flüchtlingspolitik bin.

Neuigkeiten

2020-09-18 10:01:50 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2020-05-03 13:43:52 +0200

Liebe Unterstützer & Unterstützerinnen, danke für Euer Engagement für die Menschen in Not in den Flüchtlingscamps! Es gibt mittlerweile viele kleinere und größere Aktionen in Österreich und Europa. Ob die Regierung unsere vielen Stimmen wahrnehmen wird, bleibt offen - und zu hoffen. Ich habe Team Kurz bereits auf die Petition hingewiesen und (eher förmliche) Rückmeldung erhalten. Die offizielle Übergabe der Unterschriftenliste soll voraussichtlich zwischen Mitte - Ende Mai erfolgen. Ich danke Euch nochmals im Namen der Betroffenen und wünsche EUch alles Gute in dieser herausfordernden Zeit! Rosa Majalis

2020-04-14 23:26:49 +0200

500 Unterschriften erreicht

2020-03-24 09:17:18 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-03-23 18:21:29 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-03-23 17:12:26 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-03-23 12:15:55 +0100

10 Unterschriften erreicht