Skip to main content

An: Sehr geehrter Herr Bundesminister Mückstein!

Selbsttests für zuhause - FÜR ALLE!

Bisherige Teststrategien – Massentests bzw. das Testen von Menschen mit Symptomen – haben das Virus nicht eindämmen können, weil sie die kurze Phase, in der Menschen hochansteckend sind, oft verpassen. Besonders asymptomatisch, präsymptomatisch und nichtsymptomatisch Infizierte werden so nur mit Glück entdeckt. Wir brauchen daher eine viel engmaschigere Art des Testens, die eine Verbreitung effektiv verhindern kann.

Warum ist das wichtig?

Während der PCR-Test nach dem Erbgut des Virus sucht und gegenwärtige UND vergangene Infektionen aufspürt, finden Antigen-Schnelltests gezielt jene, die GERADE ANSTECKEND sind. Genau diese Information benötigen wir aber, um eine Verbreitung des Virus zu unterbinden. Um die Pandemie einzudämmen, reicht es aus, so Harvard-Epidemiologe Prof. Michael Mina, wenn sich jede/r von uns einen Monat lang zweimal wöchentlich selbst testet. Die Tests sind so einfach, dass sie zuhause allein durchgeführt werden können und zeigen das Ergebnis binnen 15 Minuten. Diese Strategie stellt eine Alternative zu drastischen Einschränkungen des öffentlichen Lebens dar und ERGÄNZT die bestehenden Hygieneregeln (Maskentragen, Distanzhalten und Lüften).

Menschen leiden unter Distanzierungsmaßnahmen und tragen ungern Masken, aber sie WOLLEN WISSEN, ob sie gerade ansteckend sind. Selbsttests geben den Menschen das Mittel zur Hand, mit dessen Hilfe sie verantwortlich handeln können. Antigen-Schnelltests sind im Vergleich zum PCR-Test sehr günstig. Es gibt Antigen-Schnelltests in unterschiedlicher Ausstattung. Sie sollen in der Herstellung preiswert und leicht anwendbar sein. Geeignet erscheinen zum Beispiel einfache Papierstreifen-Tests. Sie bestehen aus Teststreifen, einer wiederverwendbaren Hülle mit Ergebnisfenster und Kontrollfenster, Wattestäbchen und einer Pufferlösung. Der Test erfolgt hier im vorderen Nasenbereich und ist komplett schmerzfrei.

Der Einsatz von Selbsttests ermöglicht eine Wende im Umgang mit der Pandemie. Bei dieser Strategie deckt sich unser persönlicher Wunsch, niemanden zu infizieren, mit dem Ziel der Allgemeinheit, die Verbreitung des Virus zu stoppen. Das Leben kann wieder als selbstbestimmt wahrgenommen werden. Wir alle haben es in der Hand, die Infektionskette zu durchbrechen!

Wir fordern GRATIS Antigen-Schnelltests (Papierstreifen-Tests mit ausreichend Puffer-Lösung und Wattestäbchen) für jeden Haushalt und eine entsprechende Informationskampagne, um die Anwendung und Verbreitung dieser Maßnahme zur öffentlichen Gesundheit so niedrigschwellig wie möglich zu halten.

Zugrundeliegende Informationen:

https://rapidtests.de/
https://www.rapidtests.org/
https://pflege-professionell.at/de-antigentests-waeren-selbstabstriche-zuverlaessig (17.12.2020)
Prof. Michael Minas Website, Harvard University: https://www.hsph.harvard.edu/hii/people/michael-mina-md-phd/

MedCram, At Home COVID 19 Antigen Testing and Vaccine Update with Harvard Professor Michael Mina, MD: https://www.youtube.com/watch?v=CjphzlV5DYo?showEmbed=false (25.11.2020)

TIME Magazine, 17.11.2020 „How we can stop the spread of Covid-19 by Christmas“: https://time.com/5912705/covid-19-stop-spread-christmas/
Michael Mina: Rapid Testing, Viruses, and the Engineering Mindset | Lex Fridman Podcast # 146 (19.12.2020)
Prof. Michael Mina’s Twitter: https://twitter.com/michaelmina_lab

Test sensitivity is secondary to frequency and turnaround time for COVID-19 screening (Daniel B. Larremore, Bryan Wilder, Evan Lester, Soraya Shehata, James M. Burke, James A. Hay, Milind Tambe, Michael J. Mina, Roy Parker),
Science Advances 01 Jan 2021:
Vol. 7, no. 1, eabd5393
DOI: 10.1126/sciadv.abd5393 https://advances.sciencemag.org/content/7/1/eabd5393?ref=theprepping-com
COVID-19 testing: One size does not fit all (Michael J. Mina, Kristian G. Andersen),
Science 08 Jan 2021:
Vol. 371, Issue 6525, pp. 126-127
DOI: 10.1126/science.abe9187 (https://science.sciencemag.org/content/371/6525/126.full)

Kategorie

Neuigkeiten

2021-02-26 09:41:20 +0100

In den vergangenen Wochen wurden die für Selbsttests nötigen Schnelltests vielfach schlecht geredet, obwohl sie genau das können, was wir in einer Pandemie benötigen: Ansteckende erkennen. Weiterhin fehlt ein klares Bekenntnis zu Selbsttests als STRATEGIE ZUR EINDÄMMUNG DER PANDEMIE. Es FEHLT EINE INFORMATIONSKAMPAGNE, die über den Wert dieser Maßnahme aufklärt. Es fehlen Erläuterungen, dass die Strategie dann wirksam ist, wenn Selbsttests zwei Mal pro Woche angewandt werden. Es fehlen Erläuterungen in einfachen Worten (abseits des Beipackzettels), wie der Test tatsächlich funktioniert. Es fehlen Erläuterungen dazu, was im Falle eines positiven Tests zu tun ist: Vor allem zuhause bleiben! Selbsttests wurden als „Privatvergnügen“ abgetan, anstatt die positive Seite der Selbstermächtigung jede/r einzelnen in der Krise zu betonen.
Damit diese Public Health-Strategie erfolgreich sein kann, braucht es das Vertrauen in mündige Bürger*innen!

2021-02-25 12:11:22 +0100

So nicht! - Halbherzige Selbsttest-Strategie der Bundesregierung.

Jene fünf Selbsttests pro Monat, die jede/r nach Vorlage einer e-card ab März in der Apotheke erhält, ermöglichen keine Testung in kurzen Zeitintervallen! Nicht alle können regelmäßig eine Apotheke aufsuchen! Diese halbherzige Strategie könnte mehr schaden als nutzen!

WIR FORDERN:
● Mindestens ZWEI SELBSTTESTS pro Woche pro Person!
● Selbsttests mit der Post AN JEDEN HAUSHALT!
● Eine BREITE INFORMATIONSKAMPAGNE zu Selbsttests als Public Health-Strategie zur Eindämmung der Pandemie!
● Selbsttests müssen ALS EINTRITTSTESTS gelten!
● Selbsttests für Zuhause auch für Schüler_innen!
● Vertrauen in die Mitwirkung mündiger Bürger_innen!

2021-01-29 23:19:07 +0100

Wie Tübingen durch die Corona-Krise kommt: aus dem Ö1-Morgenjournal von FR, 29.1.2021
https://oe1.orf.at/player/20210129/625563/1611901125000
-> freiwillige Schnelltests unter Symptomlosen ergaben stets 2 bis 4% positiv getestete!

„Ein Kondom ist auch nicht 100% sicher, und Sie lassen's dann auch nicht einfach weg! Also was soll der Quatsch? Klar haben die Schnelltests keine 100%ige Sicherheit, es ist trotzdem sicherer zu 95% getestet zu sein – und Sie nicht der Superspreader – als dass wir gar nichts tun!"

Dr. Lisa Federle, Notärztin, Tübingen

2021-01-28 11:30:29 +0100

100 Unterschriften erreicht

2021-01-26 21:15:11 +0100

50 Unterschriften erreicht

2021-01-26 11:58:09 +0100

25 Unterschriften erreicht

2021-01-25 20:51:16 +0100

10 Unterschriften erreicht