An: LH Günther Platter; LH-Stv. Ingrid Felipe; LR Johannes Tratter

NEIN ZUR ZERSTÖRUNG VON FELDRINGER BÖDEN UND SCHAFJOCH!

NEIN ZUR ZERSTÖRUNG VON FELDRINGER BÖDEN UND SCHAFJOCH!

Die Tiroler Seilbahngrundsätze 2005 (die Ende 2018 auslaufen), insbesondere die Bestimmungen zum Schutz von Natur, Landschaft und Umwelt dürfen in ihrer Intention nicht verändert oder abgeschwächt werden. Die Ausschlusskriterien müssen erhalten bleiben.
Für die Ausdehnung der Schigebiete Hochötz und Kühtai über das Gebiet Feldringer Böden und Schafjoch ist keine Genehmigung zu erteilen.

Warum ist das wichtig?

Genug ist genug! Tirol verfügt über 3400 Pistenkilometer und 1100 Aufstiegshilfen. Neuerschließungen und Schigebietserweiterungen führen zur Zerstörung von Landschaft und Natur und schränken den Erholungswert eines Gebietes erheblich ein.
Die Feldringer Böden sind ein weitgehend naturbelassenes Hochplateau westlich von Kühtai auf 2000m Seehöhe. Durch die gute Erreichbarkeit und die lawinensichere Lage ist das Gebiet bei Familien und Tourengehern äußerst beliebt. Eine schitechnische Erschließung und Nutzung mit fünf(!) Liften und einer Talabfahrt würde der Natur schweren Schaden zufügen. Geschützte Amphibien würden ihren Lebensraum verlieren und das Landschaftsbild wäre nachhaltig zerstört. Die Errichtung von Speicherteichen für die künstliche Beschneiung könnte den Wasserhaushalt empfindlich stören.
Unsere Kinder sollen noch unverbaute Natur genießen können!

Kategorie


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich habe unterzeichnet, weil ich dieses Gebiet sehr gut kenne, im Sommer wie im Winter. Es soll bitte so bleiben wie es ist!!
  • Weil es auch noch unerschlossene Gebiete in Tirol geben muss
  • das ist ein einzigartiges ökosystem, das durch die bautätigkeit für liftanlagen, durch die bodenverdichtung durch pistenbullys und die veränderung des wasserhaushalts durch künstliche beschneiung aller wahrscheinlichtkeit nachhaltig aus dem gleichgewicht gebracht würde. das in einer zeit, in der die anzahl der frosttage zurückgeht und sowieso immer weniger menschen schifahren wollen.

Neuigkeiten

2018-09-18 19:07:40 +0200

Wir werden immer mehr - Unterstützung durch Naturfreunde Tirol:
Die Naturfreunde Tirol sind ein Verein mit mehr als 4500 aktiven Mitgliedern, die sich dem Schutz von Natur und Umwelt verpflichtet fühlen. (www.tirol.naturfreunde.at)
Wir werden uns gemeinsam für den Erhalt unserer wunderbaren Bergwelt einsetzen!

2018-09-16 19:52:55 +0200

Ein erster Erfolg:
Wie in der heutigen Sonntags-TT berichtet, hat sich die schwarz-grüne-Koalition statt einer Neufassung auf eine Fortschreibung des bestehenden Schigebietsprogramms geeinigt, in dem die Errichtung von Bahnen mit Talabfahrt als Neuerschließung gilt und daher nicht genehmigungsfähig ist. Sollten diese Bestimmungen tatsächlich greifen, wäre das Projekt Kühtai-Hochötz "gestorben", da hier eine Piste ins Nedertal als wesentlicher Teil des Zusammenschlusses geplant ist.
Auch die bestehenden Ausschlussgründe zum Schutz der Natur könnten das Vorhaben zu Fall bringen. So sind die vielen Kleingewässer auf den Feldringer Böden ein wertvolles Habitat für Amphibien, wie z.B. dem streng geschützten Bergmolch.
Vielleicht haben auch wir und unsere zahlreichen Unterstützer zu diesem Richtungswechsel beigetragen. Wir werden die weitere Entwicklung aufmerksam verfolgen.

2018-09-04 19:40:06 +0200

Besuche auch unsere Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/Nein-zur-Zerstörung-von-Feldringer-Böden-und-Schafjoch-260327174818157/?fb_dtsg_ag=Adzxr7DgrC8Ancl2tDM-OZZvd7TYtd8IHTe1ffobAb99zA%3AAdyu58LlquMNVBlBJAh9Qo0Xi_XZN9wrnpF4VV3HCJeZHw

2018-09-04 19:12:41 +0200

Unglaublich - wir haben in nur 3 Tagen mehr als 1500 Unterschriften gesammelt!
Ein deutliches Signal dafür, dass die Tiroler nicht bereit sind, noch mehr wertvolle Naturlandschaft für den Liftbau zu opfern.
VIELEN DANK FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG!

2018-09-03 09:40:52 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2018-09-02 15:11:00 +0200

500 Unterschriften erreicht

2018-09-01 22:04:04 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-09-01 19:49:41 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-09-01 18:25:47 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-09-01 17:27:49 +0200

10 Unterschriften erreicht