Skip to main content

An: Leonore Gewessler

Verbot von Einweg-E-Zigaretten

Verbot von Einweg-E-Zigaretten

Sehr geehrte Frau Gewessler,
Einweg-E-Zigaretten stellen eine enorme Umweltbelastung dar und gehören in Österreich und der gesamten europäischen Union verboten. Ich bitte Sie, diese Ausbeutung an unserer Umwelt als solche zu erkennen und sich für ein Verbot einzusetzen.

Warum ist das wichtig?

Einweg-E-Zigaretten enthalten oftmals Akkus, die grundsätzlich wieder geladen werden könnten, allerdings aufgrund des Produktdesigns nicht aufladbar sind (verklebte Hülle, keine Lademöglichkeit). In diesen Akkus stecken seltene Erden, zu deren Gewinnung die Umwelt stark belastet wird. Nach einer Studie aus Großbritannien werden über 50% dieser Einweg-E-Zigaretten nicht fachgerecht entsorgt (siehe Gatten and Chapman, 2022 [Two vapes thrown away every second, wasting scarce minerals needed for electric cars ]), wodurch die seltenen Erden nicht recycelt werden können. Auch in Akkus von anderen elektronischen Geräten stecken diese seltenen Erden (Smartphones, Laptops, Akkus von E-Autos,...); das heißt also im Umkehrschluss, dass ich nach wenigen Einweg-E-Zigaretten seltene Erden in der Menge eines Smartphone-Akkus einfach im Restmüll entsorge. Inwiefern ist das umweltfreundlich? Diese Produkte sind ein Verbrechen an der Menschheit und der Umwelt und gehören sofort vom Markt genommen. Vor allem, da Mehrwegprodukte bereits vorhanden sind und dadurch die Nachfrage an E-Zigaretten abdecken könnten.

Neuigkeiten

2022-09-10 18:22:40 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2022-09-10 11:42:51 +0200

500 Unterschriften erreicht

2022-09-07 19:57:10 +0200

100 Unterschriften erreicht

2022-09-07 14:41:59 +0200

50 Unterschriften erreicht

2022-08-31 20:12:59 +0200

25 Unterschriften erreicht

2022-08-29 16:32:09 +0200

10 Unterschriften erreicht