Skip to main content

An: Landesrat Martin Gruber

Errichtung Radweg und Schließung der Radweglücken Villach-Finkenstein

Diese Kampagne wurde beendet.

Errichtung Radweg und Schließung der Radweglücken Villach-Finkenstein

Wir fordern von den zuständigen Organen des Landes Kärnten, der Marktgemeinde Finkenstein und der Stadt Villach,
• dass zwischen der Tankstelle Urschitz und dem Friedhof eine für den Alltagsradfahrer taugliche Situation hergestellt wird, und die erlaubte Geschwindigkeit, inklusive dessen konsequente Überwachung, gesenkt wird,
• dass in der Marktstraße, sofern es der Straßenquerschnitt erlaubt, eine Radanlage hergestellt wird oder alternativ eine Maßnahme, die die erlaubte Geschwindigkeit der Autos senkt, aber auch die Einhaltung konsequent überwacht wird,
• sowie die Schließung der Radweglücken entlang der Radroute R3E und R3D entsprechend der Radroutenangaben im Kärnten-Atlas, wobei der notwendige Seitenwechsel der Radfahrer nach den Kriterien einer sicheren Radüberfahrt wesentlich in Richtung Süd-Osten zum Verlagern ist (derzeitig im Kärnten Atlas eingezeichnete Radüberführung ist aus Sicht Verkehrssicherheit unzumutbar – siehe Bild unten).

Warum ist das wichtig?

Finkenstein ist von Villach 8 km entfernt, und daher für einen Fahrradhighway zur täglichen Fahrt in die Stadt Villach höchst geeignet. Gleichzeitig entwickelt sich Finkenstein zu einem Vorort von Villach. Notwendige Fahrten nach Villach werden daher in Zukunft steigen. Im Zusammenhang mit der notwendigen Mobilitätsveränderung wäre ein durchgehendes, sicheres und schnelles Radwegangebot höchst sinnvoll und erfolgreich.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Persönlich übergeben

9500 Villach

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL

Neuigkeiten

2019-06-17 08:17:20 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-06-11 11:00:29 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-06-10 15:42:48 +0200

10 Unterschriften erreicht