Skip to main content

An: Tiroler Landesregierung

Erholungsraum statt Parkplatz – ein Park vor dem Tiroler Landesarchiv muss her!

Erholungsraum statt Parkplatz – ein Park vor dem Tiroler Landesarchiv muss her!

Der Firmenparkplatz der TIWAG, der sich vor dem Tiroler Landesarchiv befindet, soll in eine öffentliche Grünanlage umgewandelt werden.

Warum ist das wichtig?

Die Menschen in Innsbruck brauchen nicht nur Wohnraum, sondern auch Erholungsraum. Gerade in einem dicht bebauten Stadtteil wie Wilten verbessert ein Park die Lebensqualität und wirkt sich positiv auf das Stadtklima aus.

Nördlich des Tiroler Landesarchivs, an der Michael-Gaismair-Straße, befindet sich ein Grundstück, auf dem einige große alte Bäume stehen. Das Grundstück gehört der TIWAG, wird als Firmenparkplatz genutzt und ist nicht öffentlich zugänglich. Angesichts des Platzbedarfs in der Stadt ist ein dermaßen großer oberirdischer Parkplatz im Stadtgebiet jedoch nicht mehr zeitgemäß. Zudem sollte im Hinblick auf den Klimawandel die Erhaltung des Baumbestandes und die Schaffung von zusätzlichen Grünflächen oberste Priorität in der Stadt haben.

Mit dieser Petition fordern wir das Land Tirol als Alleineigentümer der TIWAG auf, diese dazu zu bewegen, das Grundstück der Stadt zu einem bezahlbaren Preis zu verkaufen oder dieses selbst zu einer öffentlich zugänglichen Parkanlage umzugestalten.

Dies führt zu
1. einer Verbesserung der Aufenthaltsqualität durch eine öffentlich zugängliche Grünanlage mit Sitzbänken und Liegewiesen,
2. der Erhaltung und Erweiterung des vorhandenen Baumbestandes,
3. einer Aufwertung des in unmittelbarer Nähe befindlichen Tiroler Landesarchivs als zentrale Institution des Kulturstandortes Tirol

und somit zu einer Bereicherung des Stadtteils in sozialer, kultureller und ökologischer Hinsicht.

Innsbruck, Österreich

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Es braucht Parks und keine Parkplätze für depperte Autos mitten in der Stadt
  • Autos rauben unendlich viel Lebensfläche in Städten und dennoch wird überall immer weiter umgebaut, damit mehr Autos Platz bekommen. Ich träume von einer Stadt, in der nicht Millionen Tonnen Blech mein alltägliches Bild gesalten sondern wo Bäume, Wiesen, spielende Kinder und Menschen die sich in der "Natur" bewegen mein alltägliches Bild begleiten. Ein weiterer Park statt eines Parkplatzes wäre ein Schritt in diese Richtung.
  • Erholungsraum im öffentlichen Raum ist absolut wichtig und sollte nicht dem Kapital geopfert werden

Neuigkeiten

2021-03-11 09:26:23 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2021-03-04 21:00:18 +0100

500 Unterschriften erreicht

2021-03-03 09:41:40 +0100

100 Unterschriften erreicht

2021-03-03 08:21:24 +0100

50 Unterschriften erreicht

2021-03-03 07:41:10 +0100

25 Unterschriften erreicht

2021-03-03 06:12:17 +0100

10 Unterschriften erreicht