Skip to main content

An: Planungsstadträtin Birgit Hebein, Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und Bürgermeister Michael Ludwig

SOS Nordbahnhalle - Abrisspläne stoppen!

SOS Nordbahnhalle - Abrisspläne stoppen!

Sehr geehrte Frau Planungsstadträtin, sehr geehrte Frau Kulturstadträtin, sehr geehrter Herr Bürgermeister!

Wir fordern Sie auf, die Abrisspläne für die Nordbahnhalle umgehend zu stoppen.

Gemeinsam mit dem denkmalgeschützten Wasserturm soll hier ein gemeinwohlorientiertes Modellprojekt für Nachbarschaft, Kultur und Soziales entstehen.

Dafür muss sicher gestellt werden:

- die Schaffung rechtlicher Rahmenbedingungen für eine langfristige, nicht-kommerzielle, experimentelle Nutzung von Nordbahnhalle und Wasserturm

- die Ermöglichung eines transparenten und partizipativen Prozesses zur Entwicklung eines Nutzungskonzeptes für Nordbahnhalle und Wasserturm unter Einbindung aller Stakeholder

- die vertragliche Absicherung einer langfristigen Nutzung durch eine zivilgesellschaftliche, gemeinnützige Trägerstruktur

- die Finanzierung einer einfachen Sanierung von Wasserturm und Halle, die den funktionalen Charme der Nordbahnhalle sowie deren niederschwelligen Charakter erhält.

Warum ist das wichtig?

Die Nordbahnhalle, zunächst als temporäre Zwischennutzung ehemaliger Lagerhallen konzipiert, hat sich als hoch frequentierter, offener, lebendiger und vielseitig genutzter Ort ohne Konsumzwang für die Nachbarschaft, kulturelle und soziale Initiativen etabliert.

Das vielfältige Potenzial der Nordbahnhalle als Teil der Stadtwildnis „Freie Mitte“ hat in den letzten zwei Jahren 200.000 Besucher*innen zur Teilnahme an 521 Veranstaltungen angelockt. Sei es zu Theaterstücken, Märkten, Open-Air-Kino, Radrennen, Tischtennis- und Minigolf-Turnieren, Festivals, Vorträgen und Diskussionen. Das zeigt deutlich den enormen Bedarf nach diesem Ort in einem Stadtentwicklungsgebiet, in dem bald 20.000 Menschen leben und ebensoviele arbeiten werden.

Das besondere Ensemble ist auch der Fachwelt nicht verborgen geblieben: „Die Stadtwildnis und die Nordbahnhalle ergänzen sich wechselseitig und haben das Potential, dem Stadtentwicklungsgebiet eine einzigartige Identität zu geben. Diese Chance nicht zu nutzen, wäre ein großes Versäumnis", unterstützt Gerd Erhartt, Co-Gründer von querkraft Architekten, das Anliegen.

Dem können die BewohnerInnen des Grätzels nur zustimmen, wie Cornelia Spiola meint, die mit ihrer Familie seit fünf Jahren im Viertel lebt: „Die Nordbahnhalle ist zu wichtig, um einfach abgerissen zu werden. Sie hat sich in den letzten Jahren als äußerst wertvoller Bestandteil des Grätzls erwiesen. Wenn sie verschwindet, verschwindet hier ein einzigartiger und vielseitiger Raum.“

Gegen den mit August geplanten Abriss regt sich breiter Widerstand. Die »IG Nordbahnhalle«, ein offener Zusammenschluss aus Nutzer*innen, Künstler*innen, Stadtforscher*innen, Nachbar*innen und Besucher*innen, will das großartige Ensemble aus Halle, Wasserturm und grüner Stadtwildnis als breit zugänglichen, konsumfreien Ort erhalten und weiterentwickeln. Es soll ein gemeinwohlorientiertes Modellprojekt für Nachbarschaft, Kultur und Soziales entstehen.

Die Politik hat hier die Chance, "die Klimafrage und die soziale Frage zusammen zu denken" (Planungsstadträtin Birgit Hebein), ein "innovatives Stadtlabor" entstehen zu lassen (Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler) und einen "Ort für die Nachbarschaft" zu schaffen (BM Michael Ludwig).

Der erste Schritt dafür ist die Absage des geplanten Abrisses und der Beginn eines echten Dialogs mit der Bevölkerung!

Wien

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Will endlich bei einem der Radrennen mitmachen!
  • Die Nordbahnhalle hat sich in den letzten beiden Jahren als vielfältiger und unentbehrlicher Raum für das Nordbahnviertel und die ganze Stadt etabliert. Jetzt besteht die Möglichkeit, daraus ein Modellprojekt für ein soziales und kulturelles Stadtteilzentrum zu entwickeln. Solche Momente müssen genutzt werden. Ein Abriss würde diese großartige Chance zerstören.
  • Dialog und Kommunikation sind das Wichtigste in einer Demokratie. Kunst und Kultur schaffen zusammen mit Bildung und Wissen die Grundlage für die erfolgreiche Mitwirkung aller. Gerade in alten, lange genutzen Räumen mit Geschichte gelingt die Transformation von analog zu digital, von digital zu analog. So können wir alle alle, frei nach Vilém Flusser, von Anwendern zu Umwendern werden. Und ökologisch und sozial ist es auch noch. Zeigen wir, dass Wien nicht anders, sondern besser ist!

Neuigkeiten

2019-07-08 14:46:51 +0200

Liebe/r Unterstützer/in!
Über unsere Kampagne hat es zahlreiche Medienberichte gegeben. Hier ein Überblick:

ORF Online https://wien.orf.at/stories/3002063
Wiener Zeitung https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/wien/2015923-Nordbahnhalle-Zwischennutzung-die-bleiben-will.html
Standard https://apps.derstandard.at/privacywall/2000105555101/Wiener-Nordbahnhalle-droht-Abriss
Radio frei*raum*kultur https://cba.fro.at/416483
Radio dérive https://derive.at/radio/sos-nordbahnhalle
Augustin https://augustin.or.at/eine-halle-fuer-alle
Bezirkszeitung https://www.meinbezirk.at/leopoldstadt/c-lokales/initiative-kaempft-um-die-nordbahnhalle_a3483516#gallery=null
Mosaik Blog https://mosaik-blog.at/nordbahnhalle-gemeinsam-koennen-wir-die-halle-retten
Ö1 Mittagsjournal: https://oe1.orf.at/player/20190705/559043

Letztes Jahr haben wir beim urbanize! Festival ein Nordbahnhallen-Forum veranstaltet. Hier der Mitschnitt:
https://vimeo.com/345696665
Herzliche Grüße
IG Nordbahnhalle

2019-07-03 10:31:35 +0200

Liebe/r Unterstützer/in!
Danke, dass du, wie über 2700 andere auch, unsere Petition unterzeichnet hast. Jetzt ist es wichtig, dass die Politik erkennt, wie viele Menschen sich den Erhalt der Nordbahnhalle wünschen, weil sie ihr Potenzial als gemeinwohlorientiertes Zentrum für Nachbarschaft, Kultur und Soziales für den Stadtteil sehen.

 Dafür ist es wichtig, dass die Kampagne noch mehr Leute erreicht: Bitte hilf uns dabei! Erzähle in deinem Freundeskreis, in deiner Nachbarschaft und allen, die sich dafür interessieren könnten von der Initiative und bitte sie, die Petition zu unterschreiben.
Wir haben hier nur wenig Platz, um dich zu informieren. Einen ausführlicheren Bericht gibt es hier: http://bit.ly/IG-NBH-Newsletter. Wenn du weiterhin regelmäßig informiert werden willst, melde dich für unseren Newsletter an: http://eepurl.com/gvDsVz, folge uns auf Twitter https://twitter.com/IGNordbahnhalle und Facebook https://www.facebook.com/ignordbahnhalle.
Herzliche Grüße
IG Nordbahnhalle

2019-06-27 22:44:39 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2019-06-27 15:27:41 +0200

500 Unterschriften erreicht

2019-06-27 11:42:44 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-06-27 10:52:07 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-06-27 10:28:52 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-06-27 10:11:51 +0200

10 Unterschriften erreicht