Skip to main content

An: Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl

Dominic droht die Abschiebung - Wir fordern ein faires Asylverfahren!

Dominic droht die Abschiebung - Wir fordern ein faires Asylverfahren!

Wir fordern ein faires Asylverfahren für Dominic.
Das bedeutet, dass sein neuerlicher Asylantrag akzeptiert wird und anhand der vorliegenden ärztlichen Gutachten beurteilt wird.
Dominic's soll von einem unabhängigen Richter angehört werden.

Warum ist das wichtig?

Dominic soll abgeschoben werde, ohne dass er jemals im Asylverfahren die Chance bekam, von einem unabhängigen weisungsfreien Gericht angehört zu werden und trotz einer von einem gerichtlich beeideten Sachverständigen festgestellten Behinderung.

Seit einem unverschuldeten Unfall im Jahr 2016 ist Dominic gehbehindert und kann sich nur mit Krücken fortbewegen. Der gebürtige Nigerianer war mit einem Fahrrad unterwegs, als ihn ein Autofahrer von der Straße abdrängte. Dominic blieb mit einer gebrochener Wirbelsäule liegen. Der tragische Unfall ereignete sich nur zwei Monate nachdem er in Österreich ankam. Bis heute hatte Dominic keine Möglichkeit auf einen Reha-Aufenthalt. Längerfristige Physiotherapie oder Schmerzensgeld gibt es für ihn nicht.

Nie vor einem Richter vorgesprochen
Beide Asylansuchen wurde rechtskräftig negativ entschieden. Obwohl er nie persönlich vor einem Richter geladen wurde, wurde darin festgehalten, dass Dominic „nicht an schweren körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen“ leidet. Unabhängige Ärzte hätten diese Feststellungen zweifelsfrei widerlegt, sagt Sozialarbeiterin Susanne Gahleitner. Mitte Mai musste Dominic zwei Wochen auf der geschlossenen psychiatrischen Abteilung des Neuromed Campus behandelt werden, sein Gesamtzustand habe sich in den vielen Jahren stark verschlechtert. "Ohne regelmäßige Schmerzmittel wäre sein Zustand unerträglich", so Gahleitner.

Ex-Bürgermeisterin plädierte für Verbleib
Seit Dominics Ankunft in Österreich trat er mit vielen Menschen in Kontakt und versuchte immer sich in die Gesellschaft einzubringen. Vor seinem Umfall engagierte er sich ehrenamtlich und half bei einem Pferdestall aus. Danach begann Dominic die Straßenzeitung Kupfermuckn zu verkaufen – viele kennen ihn als stets freundlichen Zeitungsverkäufer beim Spar-Markt in Gallneukirchen. Viele Menschen in Gallneukirchen, darunter auch die ehemalige Bürgermeisterin, setzen sich für Dominic – etwa in Form einer Unterschriftenliste – für seinen Verbleib in Österreich ein. Trotz Vereinbarung mit dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl, Dominic einem Amtsarzt vorzuführen, passierte dies nie. Dominic wurde im Juli lediglich mitgeteilt, er sei nach Beurteilung des Amtsarztes „abschiebetauglich“. Letzte Woche wurde Dominic in Schubhaft genommen, kurz darauf aber neuerlich auf der geschlossenen psychiatrischen Abteilung des Neuromed Campus aufgenommen.

"Wie soll ich in Nigeria überleben?"
Seine Abschiebung steht dennoch für Ende August auf dem Plan. Für Dominic ein unvorstellbarer Gedanke:

„Wie soll ich dort überleben? Ich kann in meinem Zustand nicht selber für meinen Lebensunterhalt sorgen, Medikamente bekomme ich dort nicht, ich habe niemanden, der mich in Nigeria unterstützen kann. Ich bitte die Regierung und die Menschen in Österreich darum, mir zu helfen. Ich möchte einfach schmerzfrei leben und auch für mich selber sorgen können.“


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich kenne ihn schon seit über 2 Jahren, Dominic hat sehr viele Freunde rund um Gallneukirchen und ist sehr sozial, freundlich und humorvoll zu jedem. Er hat schon soviel durchgemacht und wird für sein restliches Leben mit dieser Verletzung leben müssen! Er ist der letzte Mensch der eine Abschiebung verdient hätte und schon garnicht mit seiner Verletzung, weil er in Nigera nicht einmal Medikamente hätte um die Schmerzen zu lindern. Eine Abschiebung von Dominic wär unmenschlich!!
  • Weil es unfair ist
  • Ich kenne ihn nun schon fast 6 Jahre- er hat sehr viel Unrecht erlitten! Er soll in Österreich bleiben dürfen- er hat hier viel Freunde und Bekannte, die zu ihm stehen! Er leistet SEINEN Beitrag zu SEINEM Unterhalt!! Er schädigt niemanden in Österreich! Ingrid W.

Neuigkeiten

2021-09-10 21:09:52 +0200

Hallo ihr Lieben!
Heute wurde der Folgeantrag für Dominic beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl eingebracht!
Die Petition mit 5777 Unterschriften ist mit dabei - eine unglaubliche Zahl. DANKE euch!
Nun heißt es warten und hoffen!!

2021-09-05 18:57:21 +0200

DANKE an Alle, die bereits unterzeichnet haben!
Von Dominic kann ich euch sagen, dass er sich sehr über die Anteilnahme freut!
Derzeit ist noch alles unverändert, er ist im Krankenhaus und die Rechtsanwälte bringen in den nächsten Tagen einen Folgeantrag ein!
Ich halte euch informiert!
Alles Liebe,
Susanne

2021-08-31 15:09:52 +0200

5,000 Unterschriften erreicht

2021-08-26 12:53:11 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2021-08-26 10:44:09 +0200

DANKE euch ALLEN für die Unterstützung!!
Jede Person, die Dominic persönlich kennt, kann eine Unterstützungserklärung für ihn verfassen die seine "Integration beweist".
Eine Unterstützungserklärung ist etwas persönliches, ein Appell warum Dominic in Österreich bleiben soll.
Unterschrieben kann es dann per Mail (susannegahleitner@gmail.com) geschickt werden. Ich werde es dann gesammelt an den Rechtsanwalt senden!

Wir geben nicht auf!!

2021-08-26 10:40:24 +0200

500 Unterschriften erreicht

2021-08-26 06:44:58 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-08-25 22:58:48 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-08-25 22:37:32 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-08-25 22:07:15 +0200

10 Unterschriften erreicht