Skip to main content

An: Marktgemeinde Senftenberg

VERKEHRSCHAOS IN SENFTENBERG – NEIN DANKE

VERKEHRSCHAOS IN SENFTENBERG – NEIN DANKE

Wir fordern die Zuständigen der Marktgemeinde Senftenberg auf, ein umfassendes Verkehrskonzept für das Grätzl Altau, Bergweg, Brennleiten & Hiesberg durch Experten erarbeiten zu lassen. - Verkehrschaos in Senftenberg - NEIN DANKE.

Warum ist das wichtig?

In Verlängerung des Bergweges ist eine Mega-Wohnhausanlage mit 37 Wohneinheiten und 63 PKW-Stellplätzen geplant. Das Projekt sprengt alle Dimensionen: Direkt am Waldrand, umgeben von Einfamilienhäusern, soll eine Fläche von weit über 2.000 Quadratmetern versiegelt werden.

https://i.ibb.co/YdGfYNT/Berggasse-Autos.png

Der geplante Riesen-Wohnbau am Bergweg führt zu einem drohenden Verkehrschaos im gesamten Grätzl:

- Die Gemeinde hat KEIN Verkehrskonzept für die neue Situation erstellt.
- Mit 63 zusätzlichen PKW in dem Ortsteil steigt das Verkehrsaufkommen sprunghaft an.
- ALLE Anwohner müssen über die einspurige Brücke.
- Es gibt keine durchgehenden Gehwege.
- Für die Aufschließungsstraße wurde sogar eine Ausnahme-Regelung in Anspruch genommen, weil die Straßenzufahrt zu steil ist.
- Abbiege-Chaos und Stau zu den Stoßzeiten sind vorprogrammiert. Rettungskräfte kämen im Notfall nur verzögert voran.
- Bei Starkregen drohen Vermurungen der Straße und angrenzender Grundstücke.
All das gefährdet die Sicherheit ALLER Bewohner des Grätzls: die des Bergwegs, Brennleiten, Altau und Hiesberg.

Senftenberg, Niederösterreich, 3541, Österreich

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL

Neuigkeiten

2022-03-05 11:09:29 +0100

Wir haben wie versprochen bei der Gemeindeführung eine Reaktion auf unsere gesamt über 300 Unterschriften eingefordert. Nach etlichen Wochen haben wir endlich eine Stellungnahme des Bürgermeisters von Senftenberg Stefan Seif erhalten.

Die Gemeinde hat sich mit der Verkehrssicherheit im Grätzel beschäftigt. Eine Lösung mit einer Verbesserung der Verkehrssicherheit ist für die Gemeinde aktuell nicht finanzierbar, darum wird das Problem nicht gelöst. Das Straßenbauprojekt wird trotzdem mit einer Sonderregelung realisiert. Anders formuliert: Pech gehabt, liebe Gemeindebürger!

Hier auch ein NÖN-Artikel dazu: https://www.noen.at/krems/senftenberg-widerstand-gegen-bauprojekt-jetzt-muss-land-entscheiden-senftenberg-wohnbau-widerstand-bauprojekt-print-314791640?fbclid=IwAR1JjG4ql68djMQ7jwnqHuC6Id35h3JRnudsCjFAWMMbyPgHyxVwgAHuj9c

2022-01-20 16:25:18 +0100

In der Gemeinderatssitzung vor Weihnachten hat die ÖVP-Mehrheit im Gemeinderat das Straßenprojekt & die Wohnhausanlage in zweiter Instanz genehmigt. Auf unsere Einwände wurde nicht eingegangen.
Wir wollten uns die Debatte dazu im Gemeinderat anhören, um zu erfahren, ob es Überlegungen zur Verbesserung der Verkehrssituation gibt. Schließlich haben wir kurz vor der Sitzung mehr als 300 Unterschriften an den Bürgermeister übergeben. Das Zuhören wurde durch einen Dringlichkeitsantrag verhindert, der zu Beginn der Sitzung vom Bürgermeister gestellt wurde. Die ÖVP-Mehrheit stimmte dafür, den Punkt in den nicht-öffentlichen Teil der Sitzung zu verschieben.
Seitdem gab es weder Information noch eine Kontaktaufnahme seitens der Gemeinde an unsere Bewegung. Den Anrainern wurden die positiven Bau-Bescheide nun zugestellt.
Wir werden bei der Gemeindeführung weiter eine Reaktion auf unsere über 300 Unterschriften einfordern. So kann man mit berechtigten Sorgen von Bürger_Innen nicht umgehen.

2021-12-03 07:40:06 +0100

Zwischen-Etappe: Mehr als 300 Unterschriften an Bürgermeister übergeben

Wir haben persönlich und online im November über 317 Unterschriften gesammelt. Am 1. Dezember wurden sie Bürgermeister Stefan Seif übergeben.
„Es kann nicht sein, dass sich durch Bauvorhaben dieser Art die Lebensqualität eines ganzen Ortsteils verschlechtert“, finden wir Bürgerinnen und Bürger.
Nun liegt der Ball bei der Gemeinde, wie sie auf unsere Bedenken Sorgen reagieren wird. Zuständig sei Vizebürgermeister Karl Gruber, betonte Stefan Seif.
https://i.ibb.co/qp945bL/Uebergabe.jpg

2021-11-13 18:00:11 +0100

100 Unterschriften erreicht

2021-11-13 11:01:35 +0100

50 Unterschriften erreicht

2021-11-13 08:55:35 +0100

Wir wurden auch darauf hingewiesen, dass es an Besucherparkplätzen mangelt. Sowohl bei der riesigen Wohnhausanlage als auch bei der Zubringerstraße sind keine Besucherparkplätze vorgesehen. Damit ist zu erwarten, dass Autos der Gäste entweder auf der steilen, neuen Straße oder im Bereich des bestehenden Bergwegs parken und die Übersichtlichkeit der Straße weiter einschränken werden.

2021-11-13 08:23:05 +0100

25 Unterschriften erreicht

2021-11-12 06:06:11 +0100

10 Unterschriften erreicht