Skip to main content

An: Österreichischer Fussball Bund ÖFB & unsere österreichische Regierung

Wien kämpft für seine Nachwuchs- und Amateurfussballer!

Wien kämpft für seine Nachwuchs- und Amateurfussballer!

WIR, TRAINER*INNEN UND VEREINSFUNKTIONTIONÄR*INNEN, PROTESTIEREN AUF DAS SCHÄRFSTE GEGEN DIE VERANTWORTUNGSLOSE DEMONTAGE DES ÖSTERREICHISCHEN AMATEURFUSSBALLSPORTS DURCH DIE REGIERUNG UND DEN ÖFB AUFGRUND DER PANDEMIE!

Warum ist das wichtig?

Der österreichische Nachwuchs- und Amateurbetrieb bestritt sein letztes Spiel am 1. November 2020!

Seither herrscht gähnende Leere auf unseren Spielfeldern und absolute Perspektivlosigkeit bestimmt das Leben von unzähligen jungen Fußballern!
Als Trainer*innen und Funktionär*innen sind wir absolut keine Pandemieleugner, sehen uns aber in der Verantwortung jungen Menschen gegenüber, deren sportlicher Lebensweg uns anvertraut wurde. Aus dieser Verantwortung heraus können wir es nicht zulassen, dass gegenwärtig so vielen von ihnen Lebenschancen regelrecht gestohlen werden, indem sie schon monatelang kein Training absolvieren konnten. Ganz im Gegensatz zu den Akademien und den Bundesliga-Vereinen, wo junge Spieler laufend ein Mannschaftstraining absolvieren konnten, indem man wöchentliche Covid-Tests etablierte.

Es ist absolut nicht einzusehen, dass ein Testprogramm, dass bei Akademien und Bundesliga bestens funktioniert, nicht auch für den Amateurfußball zugelassen wird! Dabei wäre es so einfach die Schultests heranzuziehen, die bis zweimal die Woche stattfinden, und den negativ Getesteten die Teilnahme an Trainingseinheiten zu ermöglichen. Wir sehen in diesem unkoordinierten Vorgehen einen schweren Bruch des Gleichheitsgrundsatzes, weil gerade durch die Trainingsarbeit in den Amateurvereinen dringend benötigter Nachwuchs an die Akademien und die Bundesliga herangeführt wird. Die Lähmung des Amateurbereichs raubt somit einer ganzen Generation von Begabten die Möglichkeit sich zur Spitze vorzuarbeiten, umso mehr, als es sich um Jugendliche derselben Altersklasse wie in den Akademien und der Bundesliga handelt. Diesen jungen Menschen wird aufgrund der Planlosigkeit der Verantwortlichen schwerster Schaden zugefügt! Dass der ÖFB darüber hinaus über kein Konzept zur Durchführung der ausstehenden Meisterschaft geschweige denn zur Trainings- und Vorbereitungsphase derselben verfügt, ist schlicht gesagt skandalös!

Die letzten nurmehr als zynisch zu bezeichnenden Aussendungen des ÖFB bezüglich Verhaltungsmaßregeln für Amateurvereine zeigen nur allzu deutlich, dass der Amateursport der Dachorganisation und der Politik kein echtes Anliegen sein kann. Damit wird ein wesentliches Vehikel für die Gesundheit und Lebensfreude der Menschen regelrecht ausgeblendet und zwar genau in einer Phase, wo speziell der Mannschaftssport die durch die Isolierung eingetretenen schwerwiegenden psychischen Probleme wirksam bekämpfen kann.

WIR FORDERN DAHERDIE REGIERUNG UND DEN ÖFB AUF, DIE ZERSTÖRUNG DER STRUKTUREN DES AMATEURFUSSBALLSPORTS UNVERZÜGLICH ZU BEENDEN UND FÜR IHN DIE SELBEN COVID-REGULATIVE WIE IN DEN FUSSBALLAKADEMIEN UND DER BUNDESLIGA ZUZULASSEN!


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Nachwuchs muss wieder spielen
  • Weil mir der Fussballsport für unseren Nachwuchs sehr am Herzen liegt, egal ob aus sportlicher oder sozialer Sicht, dieses "Covid-Mobbing" des Amateurfussballs muss endlich ein Ende haben!
  • Weil es wichtig ist

Neuigkeiten

2021-02-24 12:20:39 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2021-02-21 19:36:49 +0100

500 Unterschriften erreicht

2021-02-21 12:46:45 +0100

100 Unterschriften erreicht

2021-02-21 11:59:02 +0100

50 Unterschriften erreicht

2021-02-21 11:19:24 +0100

25 Unterschriften erreicht

2021-02-21 10:48:50 +0100

10 Unterschriften erreicht