Skip to main content

An: Bgm. Mag.Erich Moser, BH Mödling, LH Mag. Johanna Mikl-Leitner, LR Mag. Jochen Danninger, LR Dr. Stephan Pernkopf

Stopp der Bodenversiegelung – keinen sinnlosen Billa auf der grünen Wiese

Wir fordern einen Stopp der Verbauung und Flächenversiegelung für Konzerne und Konsum!

Die Unterstützerinnen und Unterstützer dieser Petition fordern, dass kein weiterer Billa oder anderer Supermarkt auf der bisher unverbauten grünen Wiese zwischen Johannesstraße und Mannlichergasse in 2371 Hinterbrühl gebaut wird.

RÜCKWIDMUNG IN GRÜNLAND IST DER BESTE KLIMASCHUTZ

Besonders ein Konzern, der mit „Ja, natürlich“ und der Initiative „Blühendes Österreich“ stark auf die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit setzt, muss hier Verantwortung übernehmen und seinen Beitrag leisten, indem der unnötige Bau einer weiteren Filiale unterlassen wird. In einer Zeit in der Bodenversiegelung ein großes Problem darstellt, kann die Verbauung einer weiteren Grünfläche nicht die Lösung sein.

Schon gar nicht da bereits 4 Filialen in einem Umkreis von 1500 m bestehen und die Gemeinde die Bestimmungen für den bereits im Ort vorhandenen Billa-Markt soweit verändert hat, dass dieser vergrößert werden kann.

Um dieses wertvolle Stück Natur langfristig zu erhalten fordern wir eine Rückwidmung des gegenständlichen Grundstücks in Grünland.

Warum ist das wichtig?

In Zeiten großer Klimaveränderung, wachsender Bodenversiegelung und Energiekrise kann ein vierter Billa in einem Umkreis von 1600 m kein erstrebenswerter Beitrag in einer Ortsgemeinschaft sein, besonders wenn die im Ort bestehende Filiale nur 500 m entfernt ist.

Ja, natürlich machen wir uns für ein blühendes Österreich stark! Daher fordern wir Billa und die mit der Entscheidung betrauten Institutionen auf keinen weiteren Supermarkt zu bauen oder zu bewilligen.

Die grüne Wiese ist ein erhaltenswerter Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Die geplante Billa-Filiale ist, im Gegensatz zur bereits bestehenden Filiale, nicht im Ortskern und somit fast nur mit dem Auto erreichbar, was auch weiteren Verkehr anziehen würde - das ist angesichts wachsender ökologischer und ökonomischer Probleme abzulehnen.

„Ein guter Grund für Lebensraum ist die Blumenwiese und hört ihr nicht bald auf zu bauen, krieg ich eine Krise!“ sagte REWE schon 2016 - jetzt können diese Worte ganz konkret in der Hinterbrühl in die Tat umgesetzt werden.

Tun wir unser Möglichstes um dieses Stück Natur vor Beton und Bagger zu retten!
Unterstützen Sie uns bitte heute dabei. Ihre Unterschrift ist ein wichtiger Beitrag!

Wie die Unterschriften übergeben werden:

Die Unterschriften aller Unterstützerinnen und Unterstützer werden ausgedruckt an die zuständigen Personen übergeben und eventuell auch auf ein Banner gedruckt, das bei Kundgebungen bei der Wiese genutzt wird.

2371 Hinterbrühl, Österreich

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL

Links

Neuigkeiten

2023-10-09 11:36:53 +0200

Wieder gute Neuigkeit von der Wiese, das Transparent "Baugrund" wurde von der Wiese entfernt. Nach drei Jahren Widerstand, zwei negativen Baubescheiden und mehreren Abweisung kann Billa das Projekt mit einem enormen Prestigeverlust abschreiben🌿🌿🌿

Nun gilt es das Ergebnis der Volksbefragung bei unseren Politikern einzufordern🌿

55% der Wähler:innen haben im April die Abschaffung der Bestimmung gefordert🌳🌳🌳

Eine „Positivliste“ wo Spar und Billa drinnen steht wird es mit der Bürgerinitiative so nicht geben🌳🌳🌳

Mehr Informationen dazu: https://www.noen.at/moedling/bebauungsplan-hinterbruehl-adaptiert-die-300-m-regelung-389031828?fbclid=IwAR1FVaChSEjCXLOiuRtnn5pBpg4ydFPb99OoqqmjIY4azHKBrBNuIH2fsVk

Auch in der aktuellen Ausgabe von "Gute Nacht Österreich" geht es um die zügellose Bodenversieglung in Österreich, die Folge ist noch bis Freitag (13.10.) abrufbar:
https://tvthek.orf.at/profile/Gute-Nacht-Oesterreich/13890803/Gute-Nacht-Oesterreich-mit-Peter-Klien/14196277

2023-08-28 10:13:26 +0200

Am Freitag 25.06.2023 haben wir Dank euch die 6.000 Unterschriften erreicht!

Es ist großartig, dass so viele Menschen für die Wiese #aufstehn!

2023-08-23 20:10:06 +0200

Eine weitere Neuigkeit, der unten über den Link abrufbare Brief ist jetzt am Weg zu allen Gemeinderät:innen in der Hinterbrühl.

Auch er fasst nochmal die Schritte zusammen, die das Billa-Projekt überhaupt ermöglicht haben, wie die Gemeinde anscheinend die Hände in den Schoß legt und die ganze Angelegenheit aussitzen möchte.

Wir sind gespannt wie die sogenannten Volksvertreter darauf reagieren oder ob weiter gemauert wird.

https://drive.google.com/file/d/1gU0skIFEjaFg_eTMY6-rU-ln58t4QasK/view?usp=sharing

2023-08-22 08:59:09 +0200

Die Initiative oekoreich widmet unseren Bemühungen rund um die Grüne Wiese dankenswerterweise noch einen Beitrag, dieser fasst die bisherigen Entwicklungen wirklich gut zusammen.

🐝🐛🦋🐌🐞🦎🦔🌳🌻

Hier ein Auszug:
Auf der einen Seite in diesem Kampf stehen die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hinterbrühl, auf der anderen der mächtige und milliardenschwere BILLA-Konzern. Dieser ist mit seiner eigenen Öko-Stiftung namens „Blühendes Österreich“ zwar medial hochaktiv, vor allem wenn es um die Bewerbung eines vorgeblichen Nachhaltigkeits-Engagements geht. Gleichzeitig agiert er aber als maßgeblicher Treiber der Bodenversiegelung in Österreich.

Den gesamten Artikel findet ihr hier: https://www.oekoreich.com/medium/widerstand-wirkt-wie-buerger-verhinderten-dass-billa-die-natur-zerstoert

2023-08-16 14:55:16 +0200

Die KRONEN ZEITUNG berichtet wieder über die neuesten Entwicklungen rund um unsere Grüne Wiese.

Die gute Nachricht vorweg, auch im vierten Anlauf sagt die BH Mödling "NEIN" zum Bauvorhaben REWE! REWE argumentiert, wie auch zuletzt, dass das Grundstück Bauland ist und so eben ein Wohnbau kommen könnte, das ist richtig, aber zum einen fordern wir eine Rückwidmung in Grünland und zum anderen verursacht ein Wohnbau wohl kaum den zusätzlichen Energieverbrauch, Verkehr und Müll wie eine Supermarkt-Filiale:

224 PKW pro Stunde
230.000 kWH pro Jahr

Müll pro Jahr
6,0to BIO
15,0to RESTMÜLL
1,5to PLASTIKMÜLL
16,0to PAPIERMÜLL
0,6to HOLZMÜLL
2,0to FETT
30kg Batterien
5kg Halogenlampen
(Angaben BILLA, im Einreichprojekt auf der Behörde)

Die Gemeinde hat sich in letzter Zeit nicht geäußert und auch ob die problematische Regelung, die das Billa-Bauvorhaben erst ermöglichte, entfällt ist noch offen.

https://www.krone.at/3085080

2023-07-20 16:43:16 +0200

Der nächste Sieg für die grüne Wiese, die BH Mödling hat auch das adaptierte Baukonzept von REWE abgelehnt!

Grüne dafür sind genügend vorhanden, die Lage, die örtlichen Baubestimmungen und auch die vielen Unterschriften auf mein #aufstehn

Vielen Dank für die Unterstützung, wir informieren weiterhin über die Entwicklungen hier, es ist nämlich wahrscheinlich noch nicht vorbei!

Bezeichnend die Stellungnahme des Hinterbrühler Bürgermeisters dazu:
"Bürgermeister Erich Moser, ÖVP, fasst sich kurz: „Das ist Sache der Bezirkshauptmannschaft. Ich nehme an, es geht nur um bautechnische Sachen und wird wieder das gleiche Ergebnis haben.”"

Hier der NÖN-Artikel zur neuen BH Entscheidung: https://m.noen.at/moedling/billa-neubau-neuerliche-absage-an-das-supermarkt-projekt-377149326

2023-07-14 09:43:09 +0200

Im ZiB-Interview sprach der REWE Österreich Vorstand davon, dass die hohe Filialdichte ein Grund für die hohen Preise sei:
"Haraszti erklärte im Interview zudem, warum der Rewe-Konzern in Deutschland Lebensmittel um 15 Prozent günstiger als in Österreich anbieten kann. Österreich habe auf die Einwohnerinnen und Einwohner gerechnet eine viel höhere Dichte an Geschäften als Deutschland, somit höhere Kosten in der Logistik und deutlich höhere Lohnnebenkosten."

Dennoch will man unbedingt die 4. Filiale im Umkreis von 1.600m bauen und den Leuten noch mehr Boden und Geld entziehen - dazu sagen wir "NATÜRLICH NEIN!"

https://www.derstandard.at/story/3000000178528/rewe-chef-haraszti-g?fbclid=IwAR2ZbWRC90WZzwx4QBhVE4PGr0kcVkerxZl524mTG09sO8jVNltPKmmvlAk

2023-07-13 15:42:32 +0200

Es geht hier zwar nur um eine Wiese in einer Ortschaft, doch zeigt sich im Kleinen ein gravierendes Problem, das ganz Österreich betrifft!

Vor über 20 Jahren wurde im österreichischen Regierungsprogramm bereits die Bodenversiegelung thematisiert und ein Maximalwert von 2,5 ha/Tag bis 2030 angestrebt, aktuell werden mehr als 11 ha versiegelt und gehen damit unwiederbringlich verloren.

Daher setzen wir uns für die Bewahrung dieser Wiese ein!

Hier der Link zum Artikel: https://orf.at/stories/3323765/

2023-06-21 10:26:45 +0200

Während es auch über 2 Monate nach der Volksbefragung keine erkennbaren Aktionen oder Informationen von Seiten der Gemeinde zur weiteren Vorgehensweise gibt, kommt es auf der Grünen Wiese zu Grabungsarbeiten.

Wozu wird hier gegraben?
Es gibt mehrere Grabungsstellen an denen flächig, jedoch nicht besonders tief gegraben wurde - eine Bodenbeschaffenheitserhebung ist daher eher auszuschließen.

Hier ein Foto von den Grabungen:
https://bit.ly/3JnxDZ8

Im Zusammenhang mit der Flächenversiegelung und Artenverlust möchten wir die aktuelle Ausgaben von Am Schauplatz empfehlen, diese ist noch bis morgen in der TVThek abrufbar
https://tvthek.orf.at/profile/Am-Schauplatz/1239/Am-Schauplatz-Die-drohende-Stille/14182687

2023-06-08 23:01:10 +0200

Es war jetzt etwas ruhiger um die Grüne Wiese 🐝 🌷 🪱🐛🐞🐜🪰🪲🦋🦎🌳🌱🍀☘️🌾

Aber natürlich arbeiten wir weiter am Erhalt dieses kleinen Stücks Natur, meinBezirk hat über die aktuellen Entwicklungen berichtet und wir freuen uns sehr diesen Bericht mit euch zu teilen!

Nach wie vor ist nicht klar, wann die Bebauungsbestimmungen angepasst werden.

Billa hält weiter an den Plänen mit der neuen Filiale fest.

https://www.meinbezirk.at/moedling/c-lokales/hitziger-kampf-um-eine-gruene-wiese_a6071694?fbclid=IwAR3WQUQRdqspy18nT81iJ5pXoNTZOgnioapq8jhj55mc6EWIFbeVN3mDe88_aem_th_AYrOvcFWEKPstoqZkPKDkFX4UCWbCj5sE-RBY4KJ2t6rNq_LfZWJkacsKX46Gfw4H7k

2023-05-20 21:17:22 +0200

Auch Kurt Weinberger von der österreichischen Hagelversicherung plädiert für weniger Bodenverbrauch durch Verkaufsflächen, hier sein Gastkommentar aus dem Kurier von 20.05.2023

Besonders beachtenswert: "Denn national haben wir als rein hausgemachtes Umweltproblem den Bodenverbrauch. Es gibt kein zweites Land in Europa, das die Böden durch Verbauung so grob fahrlässig zerstört, wie das bei uns passiert. Ein Beispiel dazu: Wir haben hierzulande die höchste Anzahl an Supermärkten pro 100.000 Einwohner in der Europäischen Union. Im Vergleich zu Deutschland gibt es in Österreich 50 Prozent mehr Lebensmittelgeschäfte. So zählt man bei uns 60 Lebensmittelgeschäfte pro 100.000 Einwohner, während es in Deutschland nur 40 sind. Damit sind wir Europameister im negativen Sinn. Ein Ergebnis einer ungeordneten Raumordnung."

https://kurier.at/meinung/gastkommentar/viele-supermaerkte-hohe-lebensmittelpreise/402456267

2023-05-08 18:27:56 +0200

Am vergangenen Donnerstag war "Auf der grünen Wiese" in der ORF Sendung "Am Schauplatz" zu sehen, bis Donnerstag 11.05. könnt ihr euch das noch in der TVThek anschauen

https://tvthek.orf.at/profile/Am-Schauplatz/1239/Am-Schauplatz-Das-Ende-der-Nahversorger/14177655?meta=suggestion&query=am%20schauplatz&pos=1

Es zeigt recht gut, dass wir den Verdrängungswettbewerb im Lebensmittelhandel erleben und die großen Ketten versuchen die letzten freien Plätze einzunehmen. Es geht nicht mehr um die Bedürfnisse der Menschen, sondern mehr um die Gier der Konzerne.

2023-04-16 17:11:20 +0200

Heute wurde in der Hinterbrühl darüber abgestimmt, ob jener Teil, der die Bebauung von Grundstücken mit Gebäuden über 300 m2 erlaubt, wenn dies im „öffentlichen Interesse“ ist, wieder aus der Bauordnung entfallen sollen.

Es wurden 1066 gültige Stimmen erfasst, davon sind 588 für den Entfall dieser Bestimmung, 478 dagegen.

Es ist jedenfalls ein positives Zeichen, dass wir eine lebendige Demokratie haben und kann einen Weg zu Gesprächen mit der Gemeinde öffnen.

Für den Erhalt der Wiese ist diese Gemeinde-Befragung auch ein gutes Signal, da Billa ja erst auf Grund dieser Bestimmung den Bau auf der grünen Wiese einreichen konnte!

Mehr Informationen findet ihr in unserer Facebook-Gruppe „Auf der Grünen Wiese“

Auch der KURIER (https://bit.ly/41AqhJ3) berichtet über die Volksbefragung, ein interessantes Zitat des Hinterbrühler Bürgermeisters zum Ergebnis: "Ich bin zu nichts verpflichtet, aber ich nehme das absolut ernst."

2023-03-22 12:58:23 +0100

Auch oekoreich berichtet über unsere Initiative und die Demo vom vergangenen Freitag

Ein schönes Zitat daraus:"Und jetzt begehren auch noch Bürgerinnen und Bürger gegen BILLA auf und wenden sich in einem offenen Brief an Vorstandschef Marcel Haraszti. Immerhin muss er als bestens bezahlter Topmanager des Handelsgiganten REWE die persönliche Verantwortung übernehmen für das, was dieser Konzern alles verbricht."

Hier der Link zum Artikel: https://bit.ly/3n2RfJE

Und hier der offene Brief, der an REWE übergeben wurde: https://drive.google.com/file/d/1WODp9F5x0DluoT3-QK4oHURJUertCPIH/view?usp=sharing

2023-03-19 12:11:15 +0100

Am Freitag war es soweit und "Auf der Grünen Wiese" hat vor der REWE Zentrale demonstriert. 75 Menschen begleitet von Medien, darunter der ORF und die Tageszeitung KURIER, haben so ein deutliches Signal gegen Bodenversiegelung und Konzerngier gesetzt und für den Erhalt des Ortszentrums.

Auch "mein #aufstehn" hat unsere Demo organisatorisch unterstützt und eine Rede gehalten. Das Treiben hat dann auch die Herren von REWE angelockt, die uns die neue Filiale als wertvollen Beitrag zum Umweltschutz verkaufen wollten, aber natürlich stellt sich die Frage, wie ein neuer Billa auf einer bisher unbebauten Wiese besser sein soll, als wenn man den im Ortszentrum modernisiert. REWE will mit der neuen Filiale die Kaufkraft besser abschöpfen, die Umwelt ist dabei im Weg.

Deshalb müssen wir #aufstehn!

Danke allen für's Kommen und unterstützt uns bitte weiter mit eurer Unterschrift und teilt die Petition in eurem Freundeskreis.

Hier der Kurierartikel zur Protestaktion: https://rb.gy/b19bmd