Skip to main content

An: BM Dr. Faßmann, die österreichische Bundesregierung

Kein Entfall des Musikunterrichts an österreichischen Schulen

Diese Kampagne wurde beendet.

Kein Entfall des Musikunterrichts an österreichischen Schulen

Sehr geehrter Herr Dr. Faßmann! Liebe Bundesregierung!

Wir fordern, dass der Musikunterricht wie jedes andere Fach weiterhin österreichweit in allen Schulen unterrichtet wird.
Ich bitte Sie, auch um dem oft zitierten Ruf des "Kulturlandes Österreichs" gerecht zu werden, diese Entscheidung zu revidieren und zurück zu nehmen!

Warum ist das wichtig?

Es ist uns bewusst, dass durch COVID-19 bedingte Hygienemaßnahmen wichtig und richtig sind.
Es ist jedoch nicht nachvollziehbar, warum ausgerechnet der Musikunterricht komplett geopfert und die Stunden zum Nachholen anderer Stunden verwendet werden sollen! Das entspricht einer absoluten Abwertung des Faches und Herabwürdigung der Musiklehrerinnen und -lehrer, die in diesen Stunden zur Betreuung herangezogen werden sollen. Es wird damit suggeriert, ME wäre ein unwichtiges Fach und das im viel gerühmten Kulturland Österreich, das auf eine lange musikalische Tradition zurückblickt und bis heute weltweit eine wichtige Rolle in der Musikkultur spielt.

Musikerziehung ist mehr als Singen und Tanzen! Bodypercussion, Gehörbildung, kreatives Miteinander, aktives Musizieren zum Verständnis von Musiktheorie oder einfach weil es Freude macht (!) sind Möglichkeiten, die man eigenverantwortlich ohne weiteres mit den Hygienebestimmungen vereinbaren kann. Vor allem, jetzt mit halbierten Schülerzahlen in den Klassen!

Zudem haben die Schülerinnen und Schüler auch ein Recht auf dieses Fach! Gerade in diesen Zeiten bietet es einen Ausgleich und Freude im Hinblick auf die enormen Belastungen der Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf Homeschooling and distance learning bzw. auf die mangelnde Gemütsbildung durch soziale Isolation und einseitige Lernformen!

Seit diese Entscheidung letzten Freitag bekannt wurde, gibt es nicht nur Unverständnis in Bezug auf die Vorgehensweise des Ministeriums, sondern auch zahlreiche Protestaufrufe und -briefe u.a. von den Fachinspektor*innen, den Leiter*innen der ARGE-Musik/Instrumentalmusik, von AGMÖ und dem Österreichischen Musikrat, aber auch von sehr vielen Musiker*innen und Kunstschaffenden.

Mag. Ursula Baumgartl
Lehrerin am Bernoulligymnasium Wien
Freischaffende Sängerin und Musikerin

MMag. Lisa Pupitz
Lehrerin am Bernoulligymnasium Wien
Klavierpädagogin und Sängerin

OStR Mag Maria Kubena
Lehrerin am Bernoulligymnasium Wien
Klavierlehrerin

Stefanie Bräuml, BA MA
Lehrerin am Bernoulligymnasium Wien
Musikpädagogin, Musikerin, Musikwissenschaftlerin


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Weil Musik wichtig ist!!!!
  • Der ewige Kampf um dieses Fach ist mühsam. aber er muss stattfinden. Diese vom Ministerium getroffene Maßnahme ist unglaublich und eine neue Facette in der Ignoranz dessen, was Musik im Menschen bewirkt.
  • Weil ich diese Initiative toll finde!

Neuigkeiten

2020-05-22 10:48:04 +0200

Petition ist mit 11,458 Unterschriften erfolgreich

2020-05-05 18:32:08 +0200

10,000 Unterschriften erreicht

2020-04-30 13:50:55 +0200

5,000 Unterschriften erreicht

2020-04-29 16:40:39 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2020-04-29 14:41:16 +0200

500 Unterschriften erreicht

2020-04-29 12:03:07 +0200

100 Unterschriften erreicht

2020-04-29 10:55:52 +0200

50 Unterschriften erreicht

2020-04-29 10:30:13 +0200

25 Unterschriften erreicht

2020-04-29 10:12:02 +0200

10 Unterschriften erreicht