An: An die Vorarlberger Landtagsabgeordneten

Rettet unsere fruchtbaren Ackerböden

Rettet unsere fruchtbaren Ackerböden

Ich fordere die Erhaltung der noch vorhandenen fruchtbaren Ackerböden in Vorarlberg, wie im Walgau so auch im Reintal!

Täglich werden in Vorarlberg zwei Fussballfelder versiegelt. Geht diese Bodenpolitik zu Gunsten des Kapitals weiter, werden unsere Kinder kaum mehr Nahrungsmittel von unseren Böden ernten können. Die Politik fordert die Produktion von regionalen Produkten und fördert gleichzeitig den Bodenverbrauch unter dem Deckmantel Wirtschaftswachstum.
Ich fordere von den verantwortlichen Politikern die Bevölkerung, in solch wichtigen Entscheidungen mitbestimmen zu lassen. Diese soll entscheiden, ob sie weiterhin Nahrungsmitteln von der heimischen Landwirtschaft in den Regalen vorfinden wollen oder von ausländischen Produkten leben und abhängig sein wollen.

Warum ist das wichtig?

Die noch vorhandenen Landwirtschaftsbetriebe müssen erhalten bleiben und auf den noch vorhanden Ackerböden muss ihnen die Möglichkeit gegeben werden, regionale Produkte anzubauen. Vorarlberg hat einen sehr geringen Anteil an Eigenversorgung von Gemüse, Obst und Kartoffeln. Auch von anderen Lebensmitteln haben wir einen geringen Selbstversorgungsgrad.
Nahrungsmittel aus aller Welt herzukarren, belastet die Umwelt und fördert den Verkehr. Nutznießer ist der Handel.
Die Welt wird nicht größer und somit kann nicht ewig die Wirtschaft wachsen. Aber eine wachsende Wirtschaft vernichtet Lebensmittelflächen, Erholungsräume und Naturreservate wie Regenwälder. Auch die Versorgung der Bevölkerung mit Wasser ist schon bald von Konzernen abhängig.

Weitere Infos:
http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2910566/
https://news.wko.at/news/vorarlberg/Metzler:-Mehr-Verstaendnis-fuer-wirtschaftliche-Entwicklu.html


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • .......weil ich weiterhin die guten Kartoffeln und das Gemüse von Lüscher Gärtner kaufen will. Roswitha S.
  • Weil wir Ludescher Landwirte sind.
  • Weil i a Ludeschere bin

Neuigkeiten

2018-06-11 20:52:26 +0200

500 Unterschriften erreicht

2018-05-21 15:32:44 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-05-20 21:55:05 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-05-20 21:17:17 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-05-20 20:42:15 +0200

10 Unterschriften erreicht