Skip to main content

An: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

STOPPT den BAU der Abfallbehandlungsanlage in Theresienfeld

STOPPT den BAU der Abfallbehandlungsanlage in Theresienfeld

Auf dem Gebiet der Marktgemeinde Theresienfeld wurde für die Errichtung und Betreibung einer Behandlungsanlage für nicht gefährliche Abfälle im Ostteil der größtenteils ausgekiesten Schottergrube Höhe Grazer Straße 55 um eine abfallrechtliche Genehmigung angesucht. Von diesem Projekt ist nicht nur die Gemeinde mit Ihren Bürgern betroffen, sonder auch alle umliegenden, angrenzenden Gemeinden sowie die Gemeinden, die Ihr Trinkwasser aus der Mitterndorfer Senke beziehen!

Das Projekt sieht den Jahresdurchsatz von 500.000 Tonnen Abfall (Holz, Holzabfälle, Baum- und Strauchschnitt, Bauschutt, Beton und Erdaushub, nicht gefährliche Siedlungs- und Gewerbeabfall) vor. Daraus resultierend ist mit zusätzlich mindestens 350 LKW-Fahrten pro Tag zu rechnen und mit einem Zweischichtbetrieb (Montag bis Freitag 06:00-22:00 Uhr und Samstag von 06.00 bis 15.00 Uhr).

Die Marktgemeinde Theresienfeld und ihre Bevölkerung sind durch die „Fischer-Deponie“ (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Fischer-Deponie) hochgradig sensibilisiert und konnten im Jahr 2007 die Errichtung einer Recyclinganlage auf dem Gemeindegebiet verhindern.

Warum ist das wichtig?

Die größten Bedenken liegen in der möglichen Gefährdung unseres Trink- und Grundwassers.
Das Projekt liegt oberhalb der Mitterndorfer Senke (https://de.wikipedia.org/wiki/Mitterndorfer_Senke), eines der größten Grundwasservorkommens Europas - zahlreiche Wasserversorgungsunternehmen haben hier ihre Pumpwerke. So beziehen die Wasserleitungsverbände an der Thermenlinie Wiener Neustadt, Baden, Mödling, der Triestingtaler Wasserleitungsverband oder der Wasserverband nördliches Burgenland hier ihr Trinkwasser. Auch die Stadt Wien ergänzt ihren Wasserbedarf mit der dritten Wiener Wasserleitung hier, um Verbrauchsspitzen abzudecken - und birgt eine große Gefahr für das ca. 600 m entfernte, stromabwärts gelegene Brunnenfeld der Marktgemeinde Theresienfeld.
Darüber hinaus besteht auch die große Sorge hinsichtlich Geruchs-, Lärm-, Schadstoff- und (Fein)Staubbelästigung. Durch die Behandlung von Kunststoffabfällen beispielsweise entsteht ein hohes Maß an Feinstaubbelastung für die Bevölkerung und die umliegenden ökologisch betriebenen Landwirtschaften. Zur Verpackung der Kunststoffabfälle sollen Insektizide eingesetzt werden. Weiters sehen wir uns aufgrund der vielen LKW-Fahrten einem hohen CO2-Ausstoß ausgesetzt.
Ein anderes Problem wird durch den zusätzlichen Verkehr geortet. Die Zufahrt ist von der neuen Umfahrung im Osten vorgesehen. Hier würde ein noch nicht abzuschätzender Investitionszwang in die Infrastruktur für die Gemeinde entstehen.

Stellungnahme Gemeinde Theresienfeld: http://www.theresienfeld.gv.at/Geplante_Behandlungsanlage_fuer_nicht_gefaehrliche_Abfaelle_in_Theresienfeld

Facebook-Seite: https://www.facebook.com/groups/394131218181635/?multi_permalinks=395333868061370%2C394909244770499%2C395333588061398%2C395329974728426%2C394848331443257&notif_id=1570377285878233&notif_t=group_activity

Artikel (wn24.at), 10.10.2019:https://www.wn24.at/regional/gruene-kampf-deponie-theresienfeld-26194.html

Artikel (wn24.at), 10.10.2019: https://www.wn24.at/regional/hundsmueller-keine-zweite-fischerdeponie-26203.html

Artikel (news.orf.at), 09.10.2019: https://noe.orf.at/stories/3016511/

Artikel (NÖN), 08.10.2019: https://www.noen.at/wr-neustadt/theresienfeld-buerger-protest-gegen-muell-anlage-theresienfeld-schottergrube-wolfgang-simecek-christoph-faimann-165928663

Artikel (KURIER), 08.10.2019: https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/theresienfeld-kampf-gegen-den-muell-den-keiner-will/400640486

Artikel (meinbezirk.at), 07.10.2019: https://www.meinbezirk.at/wiener-neustadt/c-politik/gruppe-fordert-einen-sofortigen-planungsstopp_a3674877

Artikel (krone.at), 08.10.2019: https://www.krone.at/2018462


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Jeder braucht sie, keiner will sie - die Deponie. Weniger Müll produzieren wäre ein Ansatz aber eine 2. Fischerdepo in der Mitterndorfer Senke braucht niemand.
  • Keine zweite Fischer Deponie
  • Weil ich es verstehe das man nicht im Gestank wohnen will

Neuigkeiten

2019-10-18 10:17:50 +0200

Artikel (kurier.at), 11.10.2019:
https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/muellanlage-wird-fall-fuer-politik/400643705

2019-10-18 07:55:41 +0200

Artikel (noen.at), 16.10.2019:
https://www.noen.at/wr-neustadt/gemeinderat-tagte-geschlossen-gegen-muell-anlage-theresienfeld-theresienfeld-redaktionsfeed-b17-muell-gemeinderatsbeschluss-167476722

2019-10-18 07:50:18 +0200

Information der Marktgemeinde Theresienfeld - Geplante Abfallbehandlungsanlage, 17.10.2019:
http://www.theresienfeld.gv.at/Information_der_Marktgemeinde_Theresienfeld_-_Geplante_Abfallbehandlungsanlage

2019-10-18 07:49:28 +0200

Artikel (krone.at), 17.10.2019:
https://www.krone.at/2024480

2019-10-17 07:49:10 +0200

Facebook-Veranstaltung DEMO:
https://www.facebook.com/events/638713976656277/?notif_t=plan_user_joined&notif_id=1571081410979987

2019-10-16 15:26:57 +0200

Offizielle Demonstration der Initiative
Samstag, 19.10.2019
Treffpunkt: 10:30 Uhr vor Gemeindezentrum, Hauptplatz 1, 2604 Theresienfeld

2019-10-13 10:44:58 +0200

Artikel (news.orf.at), 11.10.2019: Müllprojekt wird geprüft
https://noe.orf.at/stories/3016675/

2019-10-12 13:22:21 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2019-10-11 19:40:04 +0200

Artikel (vienna.at), 10.10.2019:
https://www.vienna.at/massiver-widerstand-gegen-in-noe-geplante-abfallbehandlungsanlage/6385363

2019-10-11 19:35:16 +0200

TV-Beitrag (servusTV), 11.10.2019:
https://www.servus.com/tv/videos/aa-21fs3hryh2112/

2019-10-11 08:03:33 +0200

Artikel (meinbezirk.at), 10.10.2019:
https://www.meinbezirk.at/wiener-neustadt/c-lokales/abfallbehandlungsanlage-theresienfeld-bgm-schneeberger-land-noe-wird-verfahren-zur-feststellung-der-uvp-pflicht-einleiten_a3682758?fbclid=IwAR1rV1IzZIdfOi19P1TqJmCn7qOKPp8ukhQtn8eqrf43SVyuMn43gnpw650

2019-10-11 08:01:42 +0200

Am Abend des 10.10.2019 wurde verkündet, dass das Land NÖ das Verfahren zur Feststellung der UVP-Pflicht (UVP= Umweltverträglichkeitsprüfung) einleiten wird!

Das bisher anhängige Verfahren nach dem Abfallwirtschaftsrecht wird dadurch ausgesetzt. Damit ist gewährleistet, dass die zahlreichen Bedenken gegen das Projekt umfassend gewürdigt werden und das Projekt kritisch hinterfragt wird!

2019-10-10 19:15:58 +0200

Mit gestrigen Tage haben sich auch die Grünen NÖ dem Protest angeschlossen!
https://www.wn24.at/regional/gruene-kampf-deponie-theresienfeld-26194.html

2019-10-10 16:01:03 +0200

Artikel (wn24.at), 10.10.2019: https://www.wn24.at/regional/hundsmueller-keine-zweite-fischerdeponie-26203.html

2019-10-10 07:42:17 +0200

Das nächste Problem ist die weitere Entwicklung der Anlage: Ist diese Anlage einmal genehmigt, benötigt der Betreiber zur Erweiterung auf andere, sogenannte "gefährliche Abfallarten", keine weitere Verhandlung oder Bewilligung. Es reicht eine einfache Anzeige (Information) bei der Behörde!
Auch die Stellungnahmen der Amtssachverständigen waren für den Spezialisten teilweise nicht nachvollziehbar. Auf 2-5 Seiten wurde da über das Schicksal von tausenden Menschen entschieden. Bei anderen Anlagen, die nur einen Bruchteil dieser Kapazität haben, sind die Stellungnahmen und Auflagen ein Vielfaches!

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=520603888750863&set=gm.396539981274092&type=3&theater&ifg=1

2019-10-10 07:42:00 +0200

Es war unfassbar schockierend! Als Sie die Unterlagen mit ihm durchgingen, war er minutenlang sprachlos und fassungslos über die Dimension der riesigen Anlage und die Art der Verhandlung darüber. Er hat so etwas noch nie erlebt!
500.000 Tonnen jährlicher Durchsatz "nicht gefährlicher" Abfall, bedeutet auch Restmüll, Kunststoff, Biotonne, Gewerbeabfälle, usw.. Genannt wird oft "nur" Bauschutt und Holz. In ganz Österreich gibt es keine derartige gigantische Anlage! Es wird in den Medien von einigen 1000 Tonnen gesprochen, was nicht der Wahrheit entspricht, wie man den Originalunterlagen der BH entnehmen kann!

2019-10-10 07:41:23 +0200

Am 09.10. hatten die Initiatoren der Kampagne als "Partei bei diesem Verfahren" den ersten Termin mit ihrem Anwalt Dr. Wolfgang List, ein Spezialist mit über 30 Jahren Erfahrung in dieser Thematik.

2019-10-10 07:26:32 +0200

Artikel (news.orf.at), 09.10.2019: https://noe.orf.at/stories/3016511/

2019-10-09 11:33:38 +0200

500 Unterschriften erreicht

2019-10-08 11:53:30 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-10-08 09:48:07 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-10-08 09:02:48 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-10-08 08:38:41 +0200

10 Unterschriften erreicht