Skip to main content

An: Bundesministerin Leonore Gewessler, BA

Wels: Lebensqualität durch Lärmschutz

Wels: Lebensqualität durch Lärmschutz

Sehr geehrte Frau Bundesministerin!

Lärm stößt nicht auf taube Ohren! Wir fordern in Wels wieder mehr Lebensqualität durch Lärmschutz. Dieses Ziel soll durch mehrere Maßnahmen erfüllt werden:

- Geschwindigkeitsbegrenzung
Generell auf 80 km/h auf allen Stadtautobahnabschnitten. Wir fordern in diesem Zusammenhang auch eine verstärkte Kontrolle von Tempolimits und LKW-Fahrverboten im gesamten Stadtgebiet

- Sanierung
Austausch und Ergänzung der vorhandenen, teils beschädigten Lärmschutzwände und Errichtung von gekrümmten Lärmschutzwänden für einen höheren Schutz. Des weiteren fordern wir Flüsterasphalt auf der gesamten Autobahn.

Warum ist das wichtig?

"Lärm als psychosozialer Stressfaktor beeinträchtigt nicht nur das subjektive Wohlempfinden und die Lebensqualität, indem er stört und belästigt.
Lärm beeinträchtigt auch die Gesundheit im engeren Sinn. Er aktiviert das autonome Nervensystem und das hormonelle System. Die Folge: Veränderungen bei Blutdruck, Herzfrequenz und anderen Kreislauffaktoren. Der Körper schüttet vermehrt Stresshormone aus, die ihrerseits in Stoffwechselvorgänge des Körpers eingreifen. Die Kreislauf- und Stoffwechselregulierung wird weitgehend unbewusst über das autonome Nervensystem vermittelt. Die autonomen Reaktionen treten deshalb auch im Schlaf und bei Personen auf, die meinen, sich an Lärm gewöhnt zu haben."
https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/laermwirkungen#gehorschaden-und-stressreaktionen

Wels, 4600 Wels, Österreich

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL

Neuigkeiten

2022-01-13 12:17:01 +0100

10 Unterschriften erreicht