Skip to main content

An: Österreichische Bundesregierung - Bundeskanzler Sebastian Kurz

Wir wählen Menschlichkeit - deine Stimme zur Evakuierung der Lager auf den griechischen Inseln

DW
InitiatorIn kontaktieren
Gestartet von
Das Team von Wir wählen Menschlichkeit
Wir wählen Menschlichkeit - deine Stimme zur Evakuierung der Lager auf den griechischen Inseln

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Sebastian Kurz, sehr geehrte Bundesregierung,

nicht erst seit der Brandkatastrophe in Moria leben die Menschen in den griechischen Flüchtlingslagern unter hygienisch unverantwortlichen und unzumutbaren Zuständen. Was sich an den EU-Außengrenzen abspielt, ist so nicht länger hinnehmbar. Die Covid-19-Pandemie und der nahende Winter verschlechtern die Situation zusätzlich. Ein sofortiges Handeln ist unerlässlich.

Deswegen fordern wir, die österreichische Zivilgesellschaft, Sie und die österreichische Bundesregierung dazu auf, geflüchteten Menschen, die derzeit in den Lagern auf den griechischen Inseln untergebracht sind, die Einreise und in der Folge ein menschenwürdiges Leben in Österreich zu ermöglichen.
Wir fordern Sie, Herr Bundeskanzler auf, die Einrichtung von Programmen zur legalen Aufnahme von Menschen auf der Flucht und eine menschenrechtskonforme europäische Migrationspolitik voranzutreiben.
Österreich hat ausreichend Kapazitäten und Ressourcen schutzsuchende Menschen in die Gemeinschaft aufzunehmen. Darüber hinaus besteht ein starkes Netzwerk aus NGOs und Privatpersonen, die sich in der Flüchtlingshilfe einsetzen und sich für einen solidarischen und humanitären Umgang mit Geflüchteten stark machen.

Wir sind nicht mehr bereit, diese Situation zu akzeptieren und fordern eine rasche Änderung der Verhältnisse, denn diese sind eine Schande für unseren Kontinent, für unsere Staatengemeinschaft, für unser Land.

Die Unterzeichner*innen

Warum ist das wichtig?

Aktuellen Schätzungen zufolge befinden sich in den griechischen Flüchtlingslagern im Moment 35.000 – 40.000 Menschen, davon 6.500 – 8.000 Kinder, darunter rund 1.500 unbegleitete Kinder.

Die Zustände in den griechischen Lagern sind bekanntermaßen menschenunwürdig, das lässt sich nicht bestreiten: Kaum Hygiene (eine Toilette für mehr als 100 Personen), die Versorgung mit Essen und Wasser oft dürftig (manchmal nur 1000 kcal und 1.5 Liter Wasser für Jugendliche pro Tag), die Unterbringung verschmutzt, eng, ungeheizt, kaum ärztliche Versorgung, kaum Aussicht auf baldige Verfahren...

Um eine Änderung zu erreichen, muss in Europa und in Österreich das Bewusstsein geschärft und der Politik gezeigt werden, dass große Teile der Zivilgesellschaft dies nicht tolerieren oder hinnehmen wollen.

WIR WÄHLEN MENSCHLICHKEIT
Deshalb findet vom 6. November bis 29. November die Aktion „Wir wählen Menschlichkeit“ statt.
Dabei gibt man seine Stimme ab, mit einem klaren Bekenntnis zur Einhaltung der Menschenrechte in Europa und der Aufnahme von Geflüchteten aus den Lagern in Griechenland auch in Österreich. Die gesammelten Stimmen werden am Ende an Presse und Politik übergeben.

Um ein Zeichen für Menschlichkeit zusetzen und die Regierung aufzufordern, dies ebenfalls zu tun, kannst du hier mit deiner Unterschrift deinen Wahlzettel digital einwerfen.

Zusammen können wir sichtbar machen, dass Menschlichkeit in Österreich mehr als eine leere Worthülse ist, gemeinsam können wir zeigen, dass Menschlichkeit ein gelebter Grundwert ist.

Das Team von Wir wählen Menschlichkeit


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich habe unterzeichnet, weil jeder Mensch ein Recht darauf in Würde zu leben, ungeachtet der Herkunft, der Rasse oder Religion! Besonders Kinder aus aller Welt bedürfen unseres Schutzes besonders! Sie sind unsere Zukunft und ich hoffe, dass es ihnen gelingen wird eine gerechtere Welt auf zu bauen, in der nicht Geldgier, Naturvernichtung, Wettkampf, die großen Konzerne, besonders Pharmakonzerne weiterhin siegen werden!
  • Weil Menschlichkeit ein wesentliches Merkmal meiner christlich-sozialen Lebenshaltung ist
  • Weil wir unseren Mitmenschen helfen sollen, wenn wir wahre Christen sind

Neuigkeiten

2020-11-28 12:37:53 +0100

Hier noch einige links zu weiteren Videobotschaften von Unterstützer*innen:
Dr. Franz Fischler, Präsident Europäisches Forum Alpbach:
https://youtu.be/NBasdf1wb1Y

Mag.a Selma Yildirim, Abgeordnete zum Nationalrat:
https://youtu.be/Vsu8Wtc5kpw

Dr. Klaus Heidegger, Vorsitzender der Katholischen Aktion der Diözese Innsbruck:
https://youtu.be/zFbh-LV3EG0

Georg Willi, Bürgermeister von Innsbruck:
https://youtu.be/hQSFFn9k8hw

2020-11-28 12:36:30 +0100

Liebe Unterstützer*innen,
auf Grund der momentanen Coronastituation und den damit verbundenen Einschränkungen für das öffentliche Leben und das Veranstalten von Aktionen konnten unsere für den öffentlichen Raum geplanten Veranstaltungen leider nicht stattfinden. Deswegen haben wir uns entschlossen die Petition für eine weitere Zeit (sicher bis Ende dieses Jahres) offen zu halten, um noch einige mehr Unterschriften zu sammeln.

Vielen Dank für deine Stimme! Wenn du dem Anliegen noch mehr Kraft verleihen willst, dann teile diese Petition mit anderen.

2020-11-13 17:56:54 +0100

Bereits über 1250 Unterschriften, großartig!
In den kommenden Wochen werden wir immer wieder Statements von Personen aus Politik, Religion, Wissenschaft und Kunst sowie aus der Zivilgesellschaft hier veröffentlichten. Bleibt auf dem Laufenden. Gemeinsam können wir etwas bewegen.
Bleibt dran, engagiert euch, teilt die Inhalte und die Petition, wählt Menschlichkeit!
Heute starten wir mit dem Beitrag von der Tiroler Landesrätin Gabriele Fischer. Sie gibt ihr Statement zur aktuellen Lage der Geflüchteten in Griechenland ab und bestätigt: #TirolhatPlatz https://www.youtube.com/watch?v=K1UEDM4NZ2w

2020-11-11 00:41:20 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2020-11-08 09:13:34 +0100

500 Unterschriften erreicht

2020-11-06 15:27:22 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-11-06 11:53:29 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-11-06 10:56:51 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-11-06 08:45:43 +0100

10 Unterschriften erreicht