Skip to main content

An: Frau Bürgermeisterin +alle Gemeinderäte + Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft + privaten Bauwerber

Erhalt von Grünflächen statt weiterer Bodenversiegelung in Kaltenbach/Bad Ischl!

Erhalt von Grünflächen statt weiterer Bodenversiegelung in Kaltenbach/Bad Ischl!

Aus Baufehlern der Vergangenheit lernen!

Auf den ehemaligen Loudongründen in der Dumbastrasse im Ortsteil Kaltenbach sollen zwei weitere großvolumige Wohnblöcke errichtet werden, inklusive PKW-Abstellplätze und Zufahrtstrassen.

Zunehmende Siedlungsverdichtung und der Klimawandel benötigen ein ressourcenschonendes Herangehen an großvolumige Bauprojekte!

Als Anrainer, in einer Bürgerinitiative vereint, wollen wir ernst genommen werden! Insbesonders wenn wir auf aktuelle Risiken hinweisen und uns für Lösungen mit minimaler Bodenversiegelung einsetzen!

Anstatt Totalversiegelung und Gewinnmaximierung streben wir ein an Mensch und Natur orientiertes nachhaltiges und soziales Bauen an!

Grünflächen dienen der Abwehr von Wildwasser- und Starkregenschäden und sind zugleich Lebensräume gefährdeter Tierarten. Sie müssen deshalb erhalten bleiben!

Wir sind überzeugt, dass ein konstruktives Zusammenwirken von Allen, den Bauwerbern, den zuständigen Stadt - und Gemeinderäten und den betroffenen Anrainerinnen und Anrainern zu guten Lösungen führen kann!

Warum ist das wichtig?

Die Wildbach- und Lawinenverbauung weist die zwei Grundstücke (ca. 5000m2) als nur bedingt geeignet für eine Bebauung aus:
so wird es bei künftigen Starkregen-Ereignissen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Bachaustritten und damit zu Beeinträchtigungen bei den bereits bestehenden Nachbarbauten kommen.

Bei weiterer Versiegelung ist auf Grund der gegebenen labilen Bodenverhältnisse und der bisher schon eingetretenen Schäden in der Nachbarschaft u.a. mit Überschwemmungen und weiteren Bauschäden zu rechnen.

Dies bedeutet höhere Baukosten (Retentionsmaßnahmen) für die Bauwerber und in der Folge Mehrbelastungen für die Anrainerinnen und Anrainer und künftigen Bewohnerinnen und Bewohner.

Auch erhöht sich das Gefahrenpotenzial für die sich am Gelände bewegenden Kröten und Frösche, einige davon geschützte Arten!

Die bisherigen "Bausünden" in der Dumbastrasse sind genug!

Wir sind überzeugt: Es gibt zu diesen Bauvorhaben sinnvollere, am Gemeinwohl orientierte Alternativen mit Mehrwert, ganz besonders für Bad Ischl als Europäische Kulturhauptstadt 2024!

Bitte unterstütze unser Anliegen mit Deiner Unterschrift!

4820 Bad Ischl, Österreich

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Kann ja nicht sein, dass der Klimawandel ständig diskutiert wird, aber auf der anderen Seite jedes Grün und vor allem sensible Flächen versiegelt werden, obwohl soviel verbaute Flächen teilweise Leerstehen!!

Neuigkeiten

2021-05-29 00:18:05 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-05-28 01:24:58 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-05-27 20:01:44 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-05-27 19:02:15 +0200

10 Unterschriften erreicht