Skip to main content

An: ÖBB-Personenverkehr AG, z.Hd. Dr. Sabine Stock (Vorstand); VOR (Verkehrsverbund Ost-Region), z.Hd. Mag. Karin Zipperer, MBA und Mag. Wolfgang Schroll (Geschäftsführung); SCHIG mbH, z.Hd. Dr. Stefan Weiss, MBA (Geschäftsführung)

NEIN ZU EXTREMER VERSCHLECHTERUNG des ÖBB-FAHRPLANS in Etsdorf-Straß und Wagram-Grafenegg!

Die ÖBB-Fahrplanumstellung im Dezember 2023 brachte auf der Strecke Krems-Wien für diese beiden Bahnhöfe eine dramatische Verschlechterung des Zugangebots an Werktagen. Damit gehen 8 Jahre eines gut funktionierenden 1-Stunden-Taktfahrplanes zu Ende.
• Der Fahrplan wird untertags phasenweise auf ein 2-Stunden-Intervall ausgedünnt.
• Die (bisher zeitnahen) Umstiege in Knotenbahnhöfen verlängern sich teils um eine halbe Stunde.
Die Bahnhöfe Etsdorf-Straß und Wagram-Grafenegg wurden in ihrer Bedeutung zurückgestuft. Parallel dazu erhielten andere Bahnhöfe auf der Strecke Krems-Wien einen großteils durchgehenden 30-Minuten-Takt.

WIR FORDERN PER SOFORT einen FAIREN FAHRPLAN für ALLE BAHNHÖFE in UNSERER REGION, speziell für Etsdorf-Straß und Wagram-Grafenegg:
• einen lückenlosen 1-Stunden-Takt mit zeitnahen Umstiegen in allen Knotenbahnhöfen
• Direktverbindungen für den Schulverkehr mit einheitlichen Ein- und Ausstiegsstellen
• für PendlerInnen eine Verdichtung auf ein Halbstunden-Intervall zu Stoßzeiten in der Früh und am späten Nachmittag

Warum ist das wichtig?

• Um die Mobilitätswende zu schaffen, braucht es ein verlässliches öffentliches Verkehrsangebot.
• Der ausgedünnte und komplizierte Fahrplan mit unregelmäßigem Takt ist untauglich für Schul-, Berufs- und Alltagsfahrten (Arztbesuche, Einkaufen, Freizeitaktivitäten).
• Zughalte einzuschränken bringt keinen Mehrwert für die Mobilitätswende. Im Gegenteil, verärgerte BürgerInnen werden zum vermehrten Autofahren gezwungen und verleitet, ganz auf das Auto umzusteigen.
• Beide Bahnhöfe befinden sich im Einzugsgebiet von 4 Gemeinden (Grafenegg, Hadersdorf, Straß, Grafenwörth), die Standorte von mehreren Schulen und (Kultur)Betrieben sind.
• Personen, die über kein Auto verfügen oder aus Überzeugung keines besitzen, bleiben auf der Strecke. Der höherrangige Bahnhof Hadersdorf ist weder gefahrlos per Fahrrad, noch fußläufig erreichbar. Sogar für BewohnerInnen von Hadersdorf ist Etsdorf-Straß eine besonders beliebte Einstiegsstelle.
• Derzeit werden anstelle von Direktverbindungen Zug-Bus-Kombinationen angeboten. Dadurch verlängert sich die Fahrzeit und birgt das Risiko, durch eine Verspätung den Anschluss zu verpassen.
• Der Bahnhof Etsdorf-Straß wurde mit hohem finanziellen Aufwand saniert und modernisiert. Zugleich verliert er an Bedeutung.

Wagram, 3483, Österreich

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL

Neuigkeiten

2024-02-22 00:12:50 +0100

Wir gehen in die finale Phase! Gestern haben wir uns per E-Mail an Georg Huemer, Medienverantwortlicher des VOR, gewandt mit der Bitte um Kontaktaufnahme zur Vereinbarung eines Termins zur Übergabe der Petition. Bitte drückt uns die Daumen, dass es klappt!

2024-01-22 23:49:47 +0100

https://www.noen.at/krems/schon-1-000-sind-dabei-weiter-proteste-gegen-fahrplan-405306006
Wir haben 1000 Unterschriften geschafft! Herzlichen Dank an Alle!
Aber wir wollen unser Anliegen noch mit weiteren Unterschriften untermauern. Bitte weiterhin die Petition teilen!
Bitte schickt eure "Erlebnisse" mit dem ausgedünnten Fahrplan an mich, auch solche Berichte können unser Anliegen besser dokumentieren helfen!

2024-01-20 17:44:19 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2024-01-18 11:00:25 +0100

Wir sind überwältigt und danken euch Allen für diese großartige Unterstützung innerhalb von nur zwei Tagen!

2024-01-17 10:20:32 +0100

500 Unterschriften erreicht

2024-01-16 20:15:25 +0100

100 Unterschriften erreicht

2024-01-16 19:50:48 +0100

50 Unterschriften erreicht

2024-01-16 19:39:26 +0100

25 Unterschriften erreicht

2024-01-16 19:06:46 +0100

10 Unterschriften erreicht