Skip to main content

An: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Schüler*innen unterstützen statt diskriminieren! Der MIKA-D Test muss abgeschafft werden!

Wir fordern die Abschaffung des MIKA-D-Tests!
Setzen wir ein Zeichen gegen Grausamkeit, die Kinder trifft, die noch nicht Deutsch können!

MIKA (Messinstrument zur Kompetenzanalyse) ist ein standardisiertes Testverfahren, welches die Deutschkenntnisse von außerordentlichen Schüler*innen einmal pro Semester abprüft. Kinder und Jugendliche, die den Test nicht bestehen, können nicht in die nächste Schulstufe aufsteigen. Viele von ihnen werden deshalb - neben den Schwierigkeiten ihrer Ankunft im Land - auch noch einen Klassenwechsel verkraften müssen.

Bisher hatten außerordentliche Schüler*innen zwei Jahre Zeit, um Deutsch zu lernen. In diesem Zeitraum wurden sie nicht beurteilt und blieben in dem Klassenverband, in den sie aufgenommen wurden. Die meisten von ihnen konnten danach positiv beurteilt werden, erreichten den Pflichtschulabschluss und hatten eine Chance auf dem Arbeitsmarkt. All jene, die in den zwei Jahren nicht ausreichend Deutsch lernten, konnten dann noch immer eine Schulstufe wiederholen.

MIKA-D wird dazu führen, dass viele außerordentliche Schüler*innen ihre Schullaufbahn in Österreich mit einem nachhaltigen Misserfolgserlebnis beginnen. Sie bleiben sitzen und verstärken die Reihen der überaltrigen Schüler*innen, von denen schon jetzt viele an den Schulen Probleme machen - vor allem in disziplinärer Hinsicht.

Der Test ist nicht nur sinnlos und problemträchtig, er ist auch ungerecht und zynisch. Die Getesteten werden mit einer Anforderung konfrontiert, welche die meisten von ihnen nicht bewältigen können. Sie haben bis zu ihrer ersten Testung maximal sechs Monate Zeit.

Die Sprachprobleme der außerordentlichen Schüler*innen sind nicht und waren nie problematisch. Ihre weitgehend erfolgreiche Behebung ohne Anwendung von Druckmitteln ist ein integrationspolitischer Erfolg und Ergebnis einer menschenfreundlichen Pädagogik.

Das österreichische Schulsystem hat eine Vielzahl von massiven Problemfeldern. Kein einziges von diesen wird durch den MIKA-D Test in irgendeiner Weise in Angriff genommen. Der MIKA-D Test ist nichts anderes als ein Instrument zur Diskriminierung jener Schüler*innen mit Migrationshintergrund, die Deutsch erst lernen müssen. Die wirklichen Probleme der österreichischen Schule sind der Regierung gleichgültig. Von Unterstützungsmaßnahmen und einem feingliedrigen Supportsystem will Türkisblau nichts wissen.

Bitte unterzeichne auch Du diese Petition für die Abschaffung des MIKA-D Tests und leite sie in Deinem Bekanntenkreis weiter!

DANKE!!!

Weitere Infos:
https://www.oeliug.at/2019/04/11/deutsch-testung-mika-d/
https://www.oeliug.at/mika-d-1/

ÖLI - UG
(österreichische Lehrer*innen Initiative, unabhängige Gewerkschafter*innen)

apfl-ug
(aktive Pflichtschullehrer*innen; unabhängige Gewerkschafter*innen)

Warum ist das wichtig?

Weil wir unsere Schüler*innen unterstützen und nicht diskriminieren wollen!


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich habe es unterzeichnet, weil ich es als Diskriminierung sehen. Der Test bring nur Schaden mit sich. Die Politik denk nocht an das Selbstwertgefühl der Kinder. Ich bin für das abschaffung des Test.
  • Ich habe als ausgebildete Lehrerin für Deutsch als Zweitsprache den MIKA-D Test mit ao SchülerInnen an unserer Schule bereits durchgeführt und finde, dass der Test ein zu hohes Anforderungsprofil vorgibt.
  • Wir Schulleiter, Lehrerinnen und Lehrer sind durchaus auch ohne diese Testungen in der Lage, einzuschätzen und zu beurteilen, ab wann der/die ao Schüler/in ausreichende Deutschkenntnisse hat, um dem regulären Unterricht folgen zu können. Die Erfahrung hat gezeigt, dass 2 Jahre in den meisten Fällen ein Minimum darstellen. Da braucht es keine regelmäßigen Demütigungen der Kinder durch diese Tests.

Neuigkeiten

2019-04-28 21:26:10 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2019-04-24 20:11:42 +0200

500 Unterschriften erreicht

2019-04-23 17:18:08 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-04-23 15:58:06 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-04-23 14:42:46 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-04-23 13:57:21 +0200

10 Unterschriften erreicht