Skip to main content

An: Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, Landesrat DI Ludwig Schleritzko

Sofortige Einführung des 1-2-3-Klimatickets für NÖ & Ausbau von Öffis

Sofortige Einführung des 1-2-3-Klimatickets für NÖ & Ausbau von Öffis

Parents For Future und Grandpartens for Future Österreich fordert das Land NÖ auf, umgehend ihre ablehnende Haltung gegen das von der Bundesregierung geplante 1-2-3-Ticket aufzugeben und stattdessen die notwendigen finanziellen Mittel bereitzustellen. Parallel dazu müssen öffentliche Verkehrsmittel, das Radwegenetz und weitere bedarfsorientierte Lösungen wie zum Beispiel Car-Sharing zukunftsorientiert ausgebaut werden.
Für Regionen an Bundesländergrenzen (zB Wien und Niederösterreich) muss eine Lösung für das Klimaticket bzw. die Jahreskarte gefunden werden, die eine Attraktivierung des Öffentlichen Verkehrs darstellt. Die Jahreskosten für den Öffentlichen Verkehr müssen für Pendler*innen günstiger als bisher werden.

Warum ist das wichtig?

Trotz der Unterzeichnung des Pariser Klimaschutzabkommens vor 5 Jahren sind in Niederösterreich die Treibhausgas-Emissionen seit 1990 in etwa unverändert (1). Obwohl gerade der Verkehrssektor nach wie vor die größten Steigerungen verursacht (2), gibt es bis dato kein plausibles Konzept, wie der motorisierte Individualverkehr zugunsten von Öffentlichem Verkehr und Radverkehr nachhaltig zurückgedrängt werden kann. Ohne eine nachhaltige Verkehrswende sind die für Niederösterreich beschlossenen Klimaziele (3) außer Reichweite.
Zudem ist es aktuell aufgrund der Corona-Epidemie zu einem massiven Rückgang der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gekommen. Zahlreiche Beispiele zeigen, dass eine Verbilligung des ÖPNVS zu einer deutlichen Zunahme bei den Fahrgastzahlen führt (4). Ein massiver Ausbau in die Infrastruktur von Öffentlichen Verkehrsmitteln würde auch die durch die aktuelle Gesundheitskrise schwer angeschlagene Wirtschaft ankurbeln und neue Arbeitsplätze schaffen.
In diesem Sinne bitte wir Sie, diese Petition zu unterstützen, und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten weiterzuleiten.

Quellen:
1. Umweltbundesamt, 2018
https://www.umweltbundesamt.at/fileadmin/site/publikationen/REP0665.pdf

2. Umweltbundesamt, 2019
https://www.umweltbundesamt.at/umweltthemen/mobilitaet/mobilitaetsdaten/verkehr-treibhausgase

3. NÖ Klima- und Energiefahrplan 2020 bis 2030
https://www.noe.gv.at/noe/Energie/Klima-_und_Energiefahrplan_2020_2030.pdf

4. Wiener Linien, Statistik Austria
https://www.wien.gv.at/presse/2019/07/18/sima-wiener-oeffis-europaweit-vorbild


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Wo ein Wille ist, da ist ein Weg!
  • einfach das Auto vergessen - das Auto wirkt heute wie aus dem Dadaismus und braucht ein Auto das es transportiert und das muß mit einem Kran über den Berg gehoben werden und der Kran braucht einen Kran und im Grunde kann ich zu Fuß gehen und tu auch keinem Tier weh
  • die Regierung des Landes N.Ö. schmückt sich mit "Umweltbewusstsein", ihre Verkehrspolitik richtet sich jedoch nicht zukunftsorientiert (Einstellung von Bahnen, Straßenausbau, weitere Verbetonierung unseres Bodens..)

Neuigkeiten

2021-04-09 18:49:39 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2021-04-07 15:13:36 +0200

500 Unterschriften erreicht

2021-04-06 09:18:05 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-04-05 23:55:33 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-04-05 22:05:16 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-04-05 21:36:58 +0200

10 Unterschriften erreicht