Skip to main content

An: Landesrätin Andrea Klambauer, Salzburger Landesregierung, Frauenministerin Susanne Raab

Stoppt die Ausschreibung der Frauenhäuser in Salzburg!

AA
InitiatorIn kontaktieren
Gestartet von
AÖF – Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser
Stoppt die Ausschreibung der Frauenhäuser in Salzburg!

Wir appellieren an die Salzburger Frauenlandesrätin Andrea Klambauer (NEOS), die Salzburger Landesregierung und Frauenministerin Susanne Raab und fordern den sofortigen Stopp der Ausschreibung der Frauenhäuser im Land Salzburg, den Erhalt der bestehenden autonomen Frauenhäuser sowie die Fortsetzung ihrer schweren Arbeit, bei der es oft um Leib und Leben von Frauen und Kindern geht.

Die existierenden Frauenhäuser arbeiten nach den österreichischen und internationalen Qualitätsstandards der Frauenhausarbeit – die Frauenhäuser und der Gewaltschutz in Österreich ist zeitgemäß und nicht überholt. Frauenhäuser bieten neben bestmöglicher Sicherheit und Schutz umfangreiche Angebote und Unterstützung – angefangen von individueller psychosozialer Beratung, medizinischer, juristischer Hilfe bis hin zu Prozessbegleitung.

Frauenhäuser brauchen keine neuen Trägerschaften, sondern bestmögliche Unterstützung, substanzielle Aufstockung der Mittel und langfristige finanzielle Absicherung, um das umfassende Angebot garantieren können, ganz besonders in Zeiten wo viele Frauen ermordet werden und Frauen und Kinder in Hochrisikosituationen leben. Betroffene Frauen und Kinder haben das Recht auf bestmöglichen Schutz und Unterstützung, wie es die Istanbul-Konvention, die Österreich im Jahr 2013 ratifiziert hat, vorsieht – siehe https://www.aoef.at/index.php/istanbulkonvention.

Warum ist das wichtig?

Die drei Salzburger Frauenhäuser Salzburg Stadt, Hallein und Pinzgau sind seit mehr als 30 Jahren die Basis für den Schutz gewaltbetroffener Frauen und deren Kinder. Die Mitarbeiterinnen dieser drei Häuser verfügen über langjährige Expertise in der Frauenhausarbeit, deren Qualitätsstandards immer wieder an neue Herausforderungen und Anforderungen angepasst und regelmäßig evaluiert werden.

Zentrale Säule der Frauenhausarbeit ist und bleibt Schutz und Sicherheit. Das von Frauenlandesrätin Klambauer entwickelte und vor kurzem präsentierte Konzept von Wohnungen in einer nicht abgeschlossenen Einheit entspricht nicht den Sicherheitsstandards und kann daher auch nicht als Frauenhaus bezeichnet werden.

Diese willkürliche Ausschreibung von zwei Frauenhäusern durch Landesrätin Klambauer ist sachlich und rechtlich nicht notwendig und entbehrt aufgrund der langjährigen Expertise der Mitarbeiterinnen aller drei Häuser jeglicher Grundlage. Über 30 Jahre aufgebaute Frauenhausarbeit und die Betreuung der betroffenen Frauen nach internationalen Qualitätsstandards werden damit ignoriert und zerstört. Landesrätin Klambauer ignoriert die Grundprinzipien der Frauenhäuser sowie das Expertinnenwissen der Mitarbeiterinnen.

Diese Ausschreibung ist eine Schikane für die wertvolle und wichtige Arbeit der bestehenden, jahrzehntelang gut geführten Frauenhäuser im Land Salzburg und gleicht einer Zerschlagung von über 30 Jahre aufgebauter Frauenhausarbeit. Frauenhäuser brauchen Unterstützung bei ihrer Arbeit mit durch häusliche Gewalt traumatisierten Frauen und Kindern und nicht weitere Hürden! Wettbewerbsgedanken sind hier fehl am Platz – es geht um Leib und Leben von Menschen!

Links und weitergehende Informationen:
- AÖF-Presseaussendung, 19.2.2020: https://www.aoef.at/index.php/presseaussendungen/501-pa-19-02-2020-ein-skandal-frauenhaeuser-salzburg-und-hallein-werden-zerstoert-statt-unterstuetzt
- AÖF-Presseaussendung, 21.2.2020: https://www.aoef.at/index.php/presseaussendungen-frauenhaeuser/502-pa-21-02-2020-leiterinnen-der-aoef-frauenhaeuser-appellieren-zur-zuruecknahme-der-geplanten-ausschreibung
- Der Standard, 19.2.2020: "Die 'Zerschlagung' der Salzburger Frauenhäuser droht" - https://www.derstandard.at/story/2000114718851/die-zerschlagung-der-salzburger-frauenhaeuser-droht
- Salzburger Nachrichten, 19.2.2020: " 'Völlig unsensibel': Salzburger Landesrätin erntet heftige Kritik für EU-weite Ausschreibung von Frauenhäusern" - https://www.sn.at/salzburg/politik/voellig-unsensibel-salzburger-landesraetin-erntet-heftige-kritik-fuer-eu-weite-ausschreibung-von-frauenhaeusern-83681065

Land Salzburg

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • AAAAAAAAAA
  • weil die über Jahre aufgebaute Expertise erhalten bleiben muß!
  • Weil mir dieses Thema ein grosses Anliegen ist

Neuigkeiten

2020-03-03 19:39:56 +0100

10,000 Unterschriften erreicht

2020-02-27 19:53:36 +0100

5,000 Unterschriften erreicht

2020-02-25 12:51:06 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2020-02-24 20:30:25 +0100

500 Unterschriften erreicht

2020-02-24 13:52:45 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-02-24 13:21:32 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-02-24 13:01:48 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-02-24 12:20:22 +0100

10 Unterschriften erreicht